Kochen & Genießen Lifestyle & Reisen

11 Antworten zu 11 Fragen – mal drüber nachgedacht!

November 16, 2017
Muffins und Fragen

Bitterkalt ist es hier in den letzten Tagen geworden. Der Herbst hat uns voll im Griff – aber ist er nicht irgendwie auch schön?
Wir gehen viel Spazieren. Am liebsten früh morgens oder abends. Kurz, bevor die Sonne untergeht …. ist dir schon aufgefallen, wie verwunschen es jetzt im Wald aussieht? In diesem schönen Herbstlicht?

Hier finden wir Ruhe, tanken auf und sammeln jede Menge Deko für`s Haus.

 

wie schön - Herbstlicht

Süßkartoffelernte

 

Aus dem Garten ist jetzt alles geerntet, bis auf meinen Grünkohl – die Süßkartoffeln sind sehr klein geraten. Ich bin mal gespannt, wie sie schmecken :-).

 

Die Vorbereitungen für Weihnachten laufen auch schon an. Für die Kinder habe ich wunderschöne Adventskalender in Buchform besorgt und die erste Weihnachtsdeko ist auch schon auf dem Weg zu mir.

 

Die Zuckerbäcker Adventskalender für die Mädchen

 

Ich konnte noch nicht reinspicken, denn die Kalender sind versiegelt – äußerst weihnachtlich – geheimnisvoll. Sie enthalten auf jeden Fall Süßes, soviel ist klar. Aber das darf ja gerne im Adventskalender :-).

 

Die Adventskalender vom Zuckerbäcker

 

Ich habe sie übrigens nur für die Bilder rausgeholt. Jetzt sind beide wieder gut versteckt. Wenn das Kind nicht weiß, dass ein Kalender im Haus ist, dann ist das Abwarten nicht so schwer.

 

Dienstags bei Morrie

 

Ansonsten trinken wir jede Menge Tee, lesen Bücher und es wird fleißig gekocht und gebacken.

 

Gestern habe ich zum Beispiel leckere Hirse – Grünkohl – Muffins gebacken.

Währenddessen kann man sich wunderbar ein paar Fragen zu Gemüte führen, die die liebe Uli von the lowredeyes exp. im Rahmen des Liebster Awards gestellt hat.

Es lässt sich nämlich äußerst gut nachdenken und nebenher die Antworten auf Papier bringen, während man vor dem Ofen sitzt und herzhaften Muffins beim Backen zuschaut. (Ja, ich schreibe tatsächlich immer alles zuerst grob auf Papier ;-). Das hat etwas beruhigendes für mich und es kommen mir andere Wörter und Ideen in den Sinn, als wenn ich alles am PC tippe.)

Für alle Fragen, auf die man nicht sofort eine passende Antwort hat gilt: Abwarten, bis die Muffins fertig sind, sich die ersten beiden schnappen, in den Sessel mummeln …. und spätestens jetzt, während man sich das erste Stück in den Mund stopft weiß man auch auf die übrigen Fragen eine Antwort :-).

Diese Muffins schmecken übrigens sowohl warm als auch kalt superlecker – schön herzhaft und herbstlich irgendwie :-). Das Rezept schreibe ich dir weiter unten auf.

 

Der Liebster Award – 11 Fragen, 11 Antworten

Uli beschreibt es in ihrem Beitrag zum Liebster Award treffend:

Er ist eine Art Kettenbrief um kleinere Blogs etwas bekannter zu machen und sie -„Spot on“- mal im Rampenlicht stehen zu lassen. Ich habe mich die letzte Zeit immer erfolgreich davor gedrückt, mitzumachen. Sorry an alle, die ich bisher abgewiesen habe. Es waren einige ;-).

Ich möchte hier keine weiteren Blogs nominieren. Falls du aber einen Blog hast und gerne im Rahmen des „Liebster Awards“ einige Fragen beantworten möchtest, dann melde dich bei mir. Mir werden sicher welche einfallen und ich ergänze diesen Beitrag einfach noch und verlinke dich!

 

liebsteraward2

 

Uli hat uns folgende Fragen gestellt – Tataaaaa!! (Spotlight on + Trommelwirbel):

 

  1. Warum bloggst du?

Begonnen hat alles mit dem Lesen von Blogs – damals, als ich im November 2013 mit Robin in Reha war. Mir war jeden Abend, sobald sie schlief, langweilig. Also habe ich mich durch die Bloggerwelt geklickt um mir Inspirationen für das bevorstehende Weihnachtsfest zu holen. Und um mir Frisurentutorials anzusehen. Robin war in der Klinik schätzungsweise das am besten frisierteste Kind. Vor jedem Abendessen habe ich ihr eine andere hübsche Frisur gezaubert :-).

Als wir wieder zuhause waren habe ich bald meinen ersten Blog über die Unternehmensgründung vom Querdenker und dem Baron gestartet.

Das wurde mir aber schnell zu langweilig. Ist doch nicht so meine Welt.

Inzwischen habe ich jede Menge Spass mit meinen beiden anderen Blogs. Das Bloggen ist für mich ein Hobby, das unheimlich viel Spaß macht. Ich schreibe über alles, was mich selbst beschäftigt, was ich ausprobiere, wohin wir in Urlaub gehen ….

Auf eine gewisse Art und Weise bereichert die Bloggerei das Leben in dem Sinne, dass ich mich plötzlich auch mit Dingen und Themen beschäftige, an die ich früher gar nicht gedacht habe.

Zum Beispiel konnte früher kaum mit einer Kamera umgehen (siehe auf meinem Anfängerblog). Inzwischen finde ich meine Fotos aber sogar sehr gut. Ich hätte auch niemals mein eigenes klitzekleines Unternehmen gegründet – was inzwischen geschehen ist, da mir mein Blog, jetzt, nach fast vier Jahren, sogar noch einen kleinen Nebenverdienst beschert.

Es gibt auch viele tolle Menschen, die ähnlich ticken wie ich, die ich aber im real life niemals kennengelernt hätte.

 

 

  1. Welche Blogs liest du?

Viele – wenn ich mir die Zeit nehmen kann. Da wäre natürlich Uli’s Blog, antetanni, der Blog von Sabrina, Edyta, Melissa, The Small Things Blog (von hier hatte ich immer Robin’s Frisuren), diesen tollen Blog über Fotografie, Louisa, den Blog von Stephanie Nielson usw.
Sorry, falls ich deinen vergessen habe, aber es sind so viele….. und es kommen immer neue und alte gehen. So wie ich mich verändere, so verändert sich auch, was ich lese. Manchmal verschwinde ich dann für eine Weile, oftmals komme ich wieder zurück ;-).

 

  1. Was magst du nicht am Bloggen?

Dieses ganze technische Drumherum. Wenn die Seite zu lahm ist, oder wie heute, als mir ein Update wieder meine Seite abgeschossen hat. Da konnte ich mich plötzlich nicht mal mehr anmelden. Die Seite war komplett weg. Ich konnte keinen Beitrag mehr finden. Da bin ich erst mal aufgeschmissen.

Oder für die Sitemap bei Google!!

Für solche Dinge habe ich zum Glück meinen Mann. Der kennt sich aus. Und bei Sachen, die er nicht kann, kennt er oft jemanden. Es gab auch schon eine Situation, da musste ich mir einen Fremden suchen, der sich auskennt. Das kostet dann natürlich eine Kleinigkeit.

 

  1. Was ist dein Lieblingsbeitrag, den du veröffentlicht hast?

Das ist schwer, aber mein Herz hängt sehr an dem Beitrag, den ich über Träume und Ziele geschrieben habe. Ich wünschte, die Leute würden ihn und meine ähnlichen Artikel mehr lesen, denn das ist genau das, worüber ich soooo gerne schreibe.

Die Leser lieben aber eher meine alten Beiträge, wie meine Anleitung zum Drachen basteln oder Salate im Glas. Tic Tac Toe, Samenbomben und Tannenbäumchen falten finden sie auch ganz toll. Klar habe ich mir da auch Mühe gegeben. Mein Herz schlägt inzwischen halt anders :-).

 

 

  1. Was kann dich im real life auf die Palme bringen?

Schwierig …. das kommt nicht oft vor. Ich kann mich auch nicht an mein letztes mal erinnern, als ich auf der Palme war ;-).

Ich habe eben mal in die Familienrunde gefragt. Keiner wüsste, was spontan zu tun ist.

 

 

  1. Welchen Promi findest du richtig cool?

Ich kann dir keinen nennen. Nicht, dass ich alle blöd finde, sondern ich beschäftige mich nicht viel mit Promis. Wobei: Carmen Geiss finde ich schön schräg, verrückt und wegen ihrer Gutmütigkeit unglaublich sympathisch :-).

Und da sind noch ein paar andere Damen, die ich für das bewundere, was sie tun und erreicht haben: Sophia Amoruso, Joanna Goetz, Janne Robinson und Erin Benzakain.

Ganz unterschiedliche Menschen :-).

 

 

  1. Was ist dir richtig peinlich?

Sowas zum Beispiel: Wenn ich meinen Einkauf wieder vom Band nehme, noch bevor die Kassiererin die Ware über den Scanner ziehen konnte, es an ihr vorbeitrage und in den Einkaufswagen lege. Sie weißt mich darauf hin, ich hole es wieder aus dem Wagen und lege es zurück auf das Band. Und dann mach ich das nochmal und sie sagt „Sie machen es ja schon wieder!!!“ Und ich mach das tatsächlich noch ein drittes mal ….. Ja, solche Dinge passieren mir eben.

Ich war dann mindestens ein halbes Jahr nicht mehr dort einkaufen.

 

 

  1. Kannst du singen?

Ich sag mal Jein.

Ganz ehrlich – ich weiß es nicht. Ich singe nur Schlaflieder oder mal so vor mich hin. Es gibt Leute, die behaupten, ich könnte singen, aber ob die Recht haben??

 

 

  1. Wenn du an dein 10-jähriges Ich zurück denkst – was hat sich verändert?

Als ich zehn war, da hast du mich nur „auf den Boden starrend“ durch den Ort laufen gesehen. Inzwischen kann ich Leute, die mir begegnen anschauen und sogar mit ihnen reden :-). Das ist phantastisch!!

Selbstbewusstsein hatte ich in dem Alter NULL – inzwischen bin ich da ganz zufrieden. Ich werde nie die Rampensau auf einer Party raushängen, aber das ist auch nicht das, was ich möchte.

Ich bin sportlicher geworden. Früher war ich nur im Schwimmen gut und ansonsten sportlich gesehen eine absolute Niete. Inzwischen würde ich behaupten, ich sportel mehr rum als der Durchschnitt.

 

 

  1. Was würdest du gerne können?

Besser Ordnung halten und vor Leuten reden.

 

 

  1. Deine Message an die Welt?

Sei DIE oder DER du sein möchtest und lass dir da von keinem reinreden. Und wenn du gerne Komponist und Ralleyfahrer in einem sein willst, dann sei beides :-).

 

….war alles vollkommen stressfrei, wie von dir gewünscht liebe Uli.

 

Und jetzt schulde ich dir noch das Rezept für die Grünkohl – Hirse – Muffins, mit denen sich so gut über Fragen sinnieren lässt:

 

Muffins und Fragen

 

Du brauchst:

100g Hirse

1 Zwiebel

2 Eier

60 g Greyerzer

70 g Grünkohl

100 g Feta

Salz

Pfeffer

Chiliflocken

 

In einem Topf Wasser (ca. 300 ml) erhitzen und die Hirse etwa 10 Minuten darin köcheln lassen. Danach von der Herdplatte nehmen und weitere 10 Minuten ziehen lassen.

Abkühlen lassen und den Backofen auf 180 Grad vorheizen.

Die Muffinförmchen kannst du schon mal in die Form stellen.

Jetzt von den Grünkohlblättern den mittleren Stiel entfernen und den Rest in Salzwasser etwa 3 Minuten kochen lassen. Dann abgießen und abschrecken.

Zwiebel schälen und würfeln. Den Feta ebenfalls klein würfeln.
Die Eier in einer Schüssel verquirlen und mit Salz, Pfeffer und den Chiliflocken würzen. Mit Grünkohl, den Zwiebeln, der Hirse und dem Feta vermischen. Dann die Masse in die Förmchen füllen. Den Greyerzer reiben und darüberstreuen.

Die Muffinform in den vorgeheizten Ofen schieben und die Muffins darin etwa 30 Minuten backen lassen.

 

Die Muffinförmchen aus Backpapier sehen irgendwie schöner aus, als die normalen, gekauften, oder? Und du kannst sie ganz easy selbst machen!!

 

Muffinförmchen aus Backpapier selber machen:

 

Anleitung für Muffinförmchen aus Backpapierk

 

Schneide das Backpapier in etwa 15 mal 15 cm große Quadrate und falte diese zweimal in der Mitte zu einem Dreieck – so, dass auf dem Papier ein Kreuz entsteht. Den Punkt, an dem sich die beiden Linien in der Mitte treffen legst du mittig in deine Muffinform und stellst ein Glas hinein. Somit bekommt es automatisch die richtige Form. Weil das Papier nicht gerne alleine in der Form halten will, lasse ich die Gläser einfach drauf stehen, bis ich den Teig einfülle.

 

Liebe Grüße und schöne Herbsttage

Isabell

P.S. Falls du meinen Monats(Glück)Rückblick vermissen solltest: Ihn zu schreiben fühlt sich im Moment nicht richtig an und ich lasse es darum vorerst bleiben.

 

Man muss sich beeilen, wenn man etwas sehen will,

alles verschwindet …

Paul Cézanne

 

 

 

 

 

8 Comments

  • Reply Uli November 17, 2017 at 7:40 am

    Wie cool, danke fürs Beantworten meiner Fragen. Mit dem technischen Schnickschnack im Hintergrund bin ich auch auf Kriegsfuß – ein Hoch auf unsere Männer. Die Muffins klingen köstlich, Grünkohl steht bei mir auch ganz hoch im Kurs.

    Unsere 10-jährigen Ichs scheinen recht ähnlich zu sein, auch die Entwicklung zum heutigen Ich scheint in etwa gleich, nur das mit dem Singen… also ich kann GAR NICHT singen. Wird mir auch von allen Seiten bestätigt ;-) Meine Tochter meinte mal: Bitte hör auf zu singen, ich möchte schlafen ;-)

    Vielen Dank fürs Mitmachen, glg Uli

    • Reply Isabell November 17, 2017 at 2:43 pm

      Liebe Uli,
      gerne und dir danke für’s nominieren :-). Die Antworten haben halt etwas auf sich warten lassen.
      Ich darf meinem Töchterchen jetzt übrigens schon seit neun Jahren jeden Abend das selbe Lied trällern und sie hat es noch nicht satt. Aber ich glaube, ich dürfte auch, wenn ich keinen Ton treffen würde ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Sabrina // The Three Years Project November 19, 2017 at 3:06 pm

    Liebe Isabell,
    so schöne Antworten auf Uli’s Fragen. Ich fand es sehr spannend beim Lesen dadurch etwas mehr über dich zu erfahren. Und natürlich freue ich mich auch sehr, dass du so gerne bei mir vorbeischaust :-)!
    Deine Muffins sehen wirklich köstlich aus, vielleicht tatsächlich mal eine Möglichkeit es nochmals mit dem Trendgemüse Grünkohl zu probieren. Das ist nämlich tatsächlich das einzige Gemüse das ich nicht esse. Und dabei ist er ja sooo gesund. Vermutlich wegen einer recht unangenehmen Erfahrung mit Grünkohl während meiner Schwangerschaft. Seither kann ich ihn leider nicht mehr riechen und schmecken. Aber vielleicht traue ich mich nochmal ran.
    Sei lieb gegrüßt und hab noch einen schönen Sonntag!
    Sabrina

    • Reply Isabell November 22, 2017 at 9:29 am

      Liebe Sabrina!
      Danke dir :-).
      Das selbe Problem, das du mit Grünkohl hast, habe ich mit diesen Mu-Err Pilzen. Das sind die, die oft in den chinesischen Gerichten vorkommen.
      Ich kann mir nicht vorstellen, sie jemals wieder zu essen :-). Von daher wäre ich schon ganz schön stolz, falls ich dich von deine Grünkohlabneigung heilen könnte ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Edyta November 20, 2017 at 5:39 am

    Liebe Isabell,
    ich mag sehr Deine natürliche, ehrliche Art und es ist interessant zu wissen, wie die Kollegen mit dem Bloggen klar kommen. Ja, das Technische, manchmal der Grund meiner schlaflosen Nächte. Da muss man einfach durch.
    Die Muffins sind sehr köstlich, ich bekomme sofort Hunger :-)
    Liebe Grüße
    Edyta

    • Reply Isabell November 22, 2017 at 9:23 am

      Hallo Edyta!
      Vielen lieben dank für deinen netten Kommentar.
      Ist schon okay, wenn die Muffins dich hungrig machen. Was glaubst du, wie es mir jedes mal geht, wenn ich auf deinem Blog vorbei schaue und all die feinen Sachen sehe ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Anni Dezember 1, 2017 at 6:51 pm

    Liebe Isabell,

    lange war ich nicht mehr bei dir im Blog unterwegs – ein Riesenfehler, keine Frage. Keine Ahnung was los war, viel jedenfalls, und doch auch irgendwie nichts. Egal, es ist wie es ist, jetzt bin ich da und freue mich über die vielen Dinge von dir und über dich zu lesen.

    Hab einen schönen 1. Advent mit deinen Lieben. Herzensgrüße sende ich dir dazu ♥ Anni

    • Reply Isabell Dezember 4, 2017 at 4:25 pm

      Liebe Anni,
      danke! Dir und deinen Lieben wünsche ich auch eine wunderschöne Adventszeit :-).
      Und mach dir keinen Kopf! Ich schaffe es auch nicht immer, überall zu lesen, wie ich es gerne tun würde!! Die liebe Zeit, die fehlt so oft :-)
      Liebe Grüße
      Isabell

    Hinterlasse einen Kommentar: Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: