Kochen & Genießen Körper & Geist

7 Wege, wie du Kokosöl nutzen kannst

April 7, 2017
Kokosöl ist toll für die Haare

Dass ich Kokosöl sehr gerne mag, das hast du ja vielleicht schon bemerkt. Ich habe aber schon lange nichts mehr darüber geschrieben und tatsächlich noch nie ausführlich.

Dabei möchte ich das schon eine ganze Weile machen. Ich habe da meine Sammlung an Ideen, was ich an Beiträgen schreiben möchte. Dieser hier, über Kokosöl liegt schon viele Monate in meinem Ordner. Er wurde immer mal wieder angeplant und dann doch wieder beiseite gelegt. Und warum? Weil man halt schon so viel drüber gelesen hat, schon so viel über Kokosöl geschrieben wurde und ja eigentlich schon jeder Bescheid weiß, ne?

Da habe ich mich halt die ganze Zeit gefragt: Berichtest du den Leuten hier noch was Neues? Etwas, das sie nicht wissen? Wohl kaum.

Aber ich habe mir überlegt, dass ich vielleicht auch nicht immer nur von mir ausgehen darf und nur, weil ich mich mit einem Thema schon intensiver beschäftigt habe, heißt das ja noch lange nicht, dass das jeder tut, der hier auf meiner Seite landet. Oder?

Liest ja nicht jeder das Selbe, nicht wahr? Und als mir letztens eine nette Bloggerin geschrieben hat, dass sie hier auf meinem Blog zum ersten mal von Kokoswasser gelesen hat und dass sie glaubt, es hätte ihr gesundheitlich geholfen, da musste ich einfach ….. vielleicht hilft ja auch dieser Beitrag jemandem. Und falls das so sein sollte, dann wäre es ja quasi unterlassene Hilfeleistung, würde ich den Beitrag weiterhin einmotten.

 

Heute zeige ich dir darum sieben Wege, wie du Kokosöl verwenden kannst:

 

Mische es in Smoothies und verwende es zum Kochen

Kokosöl kannst du wie jedes andere Öl auch zum Kochen oder Braten verwenden.

Die darin enthaltenen gesättigten Fettsäuren, erhöhen das gute Cholesterin HDL und wandeln das schlechte (LDL) in HDL um. So hält Kokosöl dein Herz gesund :-).

Zudem enthält Kokosöl Laurinsäure, bekämpft Bakterien und Viren, wirkt antioxidant und hilft deinem Körper, Vitamine besser zu verwerten.

Du kannst es auch super in Smoothies mischen.

 

Hier ein einfaches Rezept für ein Schichtmüsli mit Kokossmoothie:

Kokosöl, Himbeeren und Kokosmilch vermixen.

Dann im Wechsel mit Chiasamen und Puffamaranth in ein Glas oder eine Schüssel schichten. Zum Schluss noch ein paar Heidelbeeren obenauf. Und voilá … ruckzuck hast du ein supergesundes Frühstück gezaubert.

 

Kokosöl für Smoothies

 

 

Ölziehen

Hierzu nimmst du einen Esslöffel Kokosöl in den Mund und behältst es dort für etwa 15 Minuten. Dabei ziehst du es immer wieder im Mund hin und her und durch die Zahnzwischenräume.

Das machst du am besten gleich morgens direkt nach dem Aufstehen auf nüchternen Magen.

Es ist sehr gewöhnungsbedürftig, das Öl so lange im Mund zu behalten. Aber daran gewöhnst du dich.

Danach spuckst du alles aus und putzt dir ganz normal deine Zähne.

 

Das Ölziehen ist gut für:

  • stärkere Zähne
  • gesundes Zahnfleisch
  • besseren Atem (Bakterien in Mund, die ihn verursachen werden reduziert)
  • weissere Zähne
  • weniger Entzündungen
  • weniger Kopfschmerzen
  • einen abgeschwächten Kater
  • mehr Energie im allgemeinen
  • schönere Haut

 

 

Für die Haut (äußerlich angewendet)

Wenn du Kokosöl auf deine Haut aufträgst, wird sie unglaublich gut mit Feuchtigkeit versorgt. Du wirst schnell bemerken, wie viel weicher sie wird.

Körperbutter aus Kokosöl kannst du dir auch ganz einfach selbst herstellen und sogar je nach Geschmack noch ätherische Öle zufügen.

 

Rezept für Körperbutter mit Kokosöl:

Du brauchst:

1 Tasse Kokosöl

1 TL Jojobaöl oder Mandelöl

einige Tropfen ätherisches Öl (optional)

 

Gib alle Zutaten in eine Rührschüssel und schlage sie mit dem Rührgerät etwa 5 Minuten lang auf. So wird sie schön cremig. Fülle sie dann in ein gut verschließbares Gefäß und lagere sie nicht zu warm :-).

Die Körperbutter trägst du am besten nach dem Duschen auf die noch leicht feuchte Haut auf. So kann es die Feuchtigkeit super einschließen und deine Haut wird superweich!

 

Körperlotion aus Kokosöl

 

Ich habe hier schonmal eine ähnliche Körperbutter gemacht. Sogar mit Glitzer!

 

 

Kokosöl für schönes Haar

Als Haarmaske verwendet, versorgt es deine Haare mit ausreichend Feuchtigkeit und macht sie schön und glänzend. Einfach vor dem Haarewaschen in die Haare einarbeiten und eine Weile einwirken lassen. Danach gründlich mit Shampoo auswaschen. Wenn du nach dem Waschen bemerkst, dass die Haare noch zu fettig sind, dann shampooniere sie einfach nochmal durch.

Ich mache das öfter mal bei Robin. Sie hat sonst ständig Knoten in den Haaren und man kann sie zeitweise echt nicht mehr durchkämmen. Kokosöl leistet hier echt super Dienste … und wenn ich bei Robin bemerke, dass ihre Haare noch leicht fettig sind, nachdem ich das Öl rausgewaschen habe, dann lasse ich es drinnen, und flechte ihr einfach einen Zopf. Das tut den Haaren verdammt gut und bis zum nächsten Waschen lassen sie sich immer noch butterweich durchbürsten, ohne dass ich vorher nochmal Öl einarbeiten muss.

Also: Falls eure Mädels auch solche Filz- und Knotenmähnen haben: Versucht es mal mit Kokosöl :-).

 

Kokosöl macht die Haare schön

 

 

Kokosöl als Makeup-Entferner

Hierfür gibst du einfach ein klein wenig Kokosöl auf einen Wattepad und hast schwuppsdiwupps dein Augenmakeup entfernt. Weiterer Pluspunkt: Deine Haut ist gleich noch gut mit Feuchtigkeit versorgt ;-).

 

 

Kokosöl gegen spröde Lippen

Es genügt hier schon eine winzig kleine Portion Kokosöl, die du einfach auf deine Lippen aufträgst. Ich habe hierfür kleine Schraubtiegelchen, die in jede Tasche passen. Sogar Robin hat immer ein Döschen Kokosöl im Schulranzen dabei.

Du kannst dir auch ganz leicht einen Lippenbalsam mit Farbe zusammenmischen. Hält jetzt zwar nicht soooo lange, man kann ja aber getrost öfter mal auffrischen.

 

 

Kokosöl lindert Sonnenbrand

Wenn du dir im Sommer einen Sonnenbrand einfängst, dann versuche mal, deine Haut an den betroffenen Stellen mit Kokosöl einzureiben. Es hilft deiner Haut so gut, sich wieder zu regenerieren!!

 

Also, ich bin  mir einig: Kokosöl ist eine tolle Sache!!

Und endlich bin ich an dieser Stelle auch mal meinen Beitrag darüber an dich los geworden :-)

Und du so? Benutzt du auch gerne Kokosöl oder hast du es vielleicht noch nie probiert?

 

Liebe Grüße und ein tolles Wochenende …. es soll ja richtig warm werden :-).

Isabell

 

Tu deinem Leib etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat, darin zu wohnen.

Teresa von Ávila

 

 

 

 

 

 

 

4 Comments

  • Reply Edyta April 7, 2017 at 8:29 pm

    Liebe Isabell,
    danke für Deine interessante Tips :-) Ich bin ein Fan von Kokosöl und verwende es immer für meine Filzhaare oder spröde Hände. Es macht Wunder und ich liebe diesen Duft. Besonders gefällt mir Dein Tipp mit dem Döschen zum Mitnehmen( spröde Lippen), so einfach und genial, selber bin ich nicht drauf gekommen, obwohl ich es oft gebrauchen könnte :-)
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    Edyta

    • Reply Isabell April 9, 2017 at 9:24 am

      Hallo Edyta!
      Das stimmt. Es macht Wunder :-). Ich habe es zum Beispiel auch schon oft ins Badewasser von meiner Tochter getan. Sie hat such so empfindliche und trockene Haut und muss sich ständig kratzen. Auch da hilft es verdammt gut, wenn ich sie hinterher einfach nur abdusche und kein Duschgel mehr verwende.
      Liebe Grüße und dir auch einen schönen Sonntag!
      Isabell

  • Reply Sabrina // The Three Years Project April 8, 2017 at 11:00 am

    Liebe Isabell, ich liebe Kokosöl auch sehr! Ich schätze seine gesunden Eigenschaften und auch den unwiderstehlichen, exotischen Geschmack. Ich verwende es zum Beispiel auch gerne in Energiebällchen, zusammen mit Trockenfrüchten und Nüssen. Herrlich!
    Und auch wenn ich schon einiges über Kokosöl wusste, habe ich heute hier noch neue Inspirationen für die Verwendung gefunden, die mir noch nicht bekannt waren, Zum Beispiel als erste Hilfe bei Sonnenbrand. Toller Tipp!
    Liebe Grüße, Sabrina

    • Reply Isabell April 9, 2017 at 9:28 am

      Hallo Sabrina!
      Ja, das musst du unbedingt mal probieren. Natürlich ist es noch besser, erst gar keinen Sonnenbrand zu bekommen. Leider ist man manchmal zu unvernünftig und reibt sich doch zu selten ein…. ich zumindest bin da oft nachlässig, wenn ich „nur mal eben“ in den Garten will oder so ….und ruckzuck bin ich rot :-).
      In Energiebällchen kann ich mir das Öl auch sehr gut vorstellen. Ich verwende darin auch oft Kokosmehl. Das würde es perfekt ergänzen ;-)
      Ich wünsche dir einen tollen sonnigen Sonntag!!
      Liebste Grüße
      Isabell

    Ich würde mich über einen Kommentar von dir freuen .....

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers:

    %d Bloggern gefällt das: