Körper & Geist

Intuition – warum wir viel öfter auf unser Bauchgefühl hören sollten

Januar 6, 2017

Eure Zeit ist begrenzt also verschwendet sie nicht, indem ihr das Leben von jemand anderem lebt. Lasst den Lärm anderer Meinungen nicht eure innere Stimme übertönen. Und am wichtigsten, habt den Mut eurem Herzen und eurer Intuition zu folgen.

Steve Jobs

In unserem hektischen Alltag haben wir immer mehr verlernt, auf unsere innere Stimme zu hören. Ich erkläre dir, warum es wichtig ist, auf dein Bauchgefühl zu hören und zeige dir heute 7 Möglichkeiten, wie du ganz einfach wieder zu deiner Intuition finden kannst.

 

Denkst du immer ewig über Entscheidungen nach und wägst Für und Wider ständig ab; auch bei kleinsten Kleinigkeiten?

Wie wäre es, wenn du lernst, deine Intuition besser zu nutzen und nicht dein halbes Leben mit Nachdenken und schlechten Gedanken verbringst? Stattdessen lässt du dich von deinem Bauchgefühl, deiner inneren Stimme leiten. Diese zeigt dir immer den richtigen Weg, egal, worum es geht: Welcher Schrank am besten in dein Wohnzimmer passt, in welche Richtung du dich beruflich verändern sollst, etc. Stell dir eine Frage und deine innere Stimme wird dir die Antwort darauf liefern. Klingt gut, nicht wahr?

Viele erfolgreiche Menschen haben gelernt, sich auf ihre Intuition zu verlassen. Vielleicht ist ja gerade das ihr Erfolgsgeheimnis – wer weiß? Intuition ist Wissen, das du fühlen kannst und es wird dich niemals wirklich enttäuschen.

 

Hier ein Beispiel eine wichtige Entscheidung nach dem Bauchgefühl und gegen das Bauchgefühl zu treffen:

Stelle dir vor, du planst in ein fremdes Land auszuwandern.

Du hast es selbst oder mit deinem Partner/deine Familie so entschieden. Du bist voller Vorfreude und fühlst dich einfach nur gut bei dem Gedanken, alles hinter dir zu lassen und bald in einem fremden Land zu leben, zu arbeiten, vielleicht sogar, dort alt zu werden. Voller Optimismus gehst du also an die Sache ran und dein Herz schlägt Purzelbäume vor Freude.

Was kann hier schon schief gehen? Entweder du machst dort deinen Weg und führst ein tolles Leben oder du kommst eben nach einiger Zeit wieder zurück. In diesem Fall wirst du dein Abenteuer Ausland aber niemals bereuen, sondern es annehmen und als eine Bereicherung in deinem Leben ansehen. Du würdest es nicht mehr missen wollen, egal, ob es nun geklappt hat oder nicht. Denn es war der richtige Weg für dich. So oder so.

Anders sieht es aus, wenn du ein schlechtes Gefühl dabei hast. Nur widerwillig und mit Bauchschmerzen deine Zelte hier abbrichst. Du möchtest eigentlich hier bleiben. Du hast aber so viel darüber nachgedacht, dass deine Gedanken dein Bauchgefühl überstimmt haben und du dich darüber hinwegsetzt. Du wirst mit ziemlicher Wahrscheinlichkeit nicht glücklich werden. Und wenn du irgendwann wieder zurückkehren musst, dann wirst du deinen Auslandsaufenthalt lediglich als einen großen Fehler und verschwendete Zeit ansehen. Du wirst bereuen, gegangen zu sein.

Du verstehst, was ich meine? Warum es wichtig ist, auf sein Bauchgefühl zu hören?

 

 

Du hast schon zu lange nicht mehr auf deine innere Stimme gehört?

Was ist, wenn du deine innere Stimme schon viel zu lange ignoriert hast und sie deshalb nicht mehr wahrnimmst? Viele von uns haben das einfach verlernt.

Aber jeder hat die Möglichkeit, auf sein Bauchgefühl zu hören und es wahrzunehmen. Auch du.

Wenn ich so zurückdenke, dann mache ich es eigentlich schon immer so, dass ich mich auf meine Intuition verlasse. Auch bei großen Entscheidungen, die mein Leben verändert haben. Ich mache grundsätzlich das, was sich für mich am besten anfühlt. Und es ist immer richtig.

Ein gutes Beispiel war der Kauf unseres Hauses:

Wir haben lange gesucht. Oft haben wir uns Häuser, die zum Verkauf standen von außen angeschaut und waren uns dann sofort einig, dass es sich nicht lohnt, überhaupt reinzuschauen. Es genügte jedes mal ein einziger Grund, uns das Haus sofort aus dem Kopf zu schlagen.

Dieses Haus, in dem wir jetzt leben war tatsächlich das erste, das wir betreten haben. Wir konnten damals nicht mal die tolle Aussicht anschauen, die man durch die Fenster hat, weil die Fassade so komplett mit Efeu überwuchert war, dass sich die alten Fensterläden nicht nach außen öffnen ließen. Alles war dunkel, verdammt heiß und stickig und sehr alt ;-). Wir saßen mit den lieben Leuten, die das Haus geerbt hatten und nun verkaufen wollten, am Tisch. Es war im August, an einem sonnigen Tag und wir mussten die Lampe über dem Tisch anschalten, weil es so düster war. Aber ich glaube, wir konnten uns beide sofort vorstellen, wie hier irgendwann alles werden würde.

Ich habe meinem Mann unter dem Tisch ständig Tritte gegen das Schienbein verpasst, weil ich ihm mitteilen wollte, dass ich das Haus unbedingt kaufen möchte. Er hat es wohl bemerkt, sich aber dumm gestellt :-). Wir sind dann also wieder gegangen. Mit dem Versprechen, uns zu melden und Bescheid zu geben, ob wir Interesse haben. Andere Leute wollten sich das Haus ja auch noch anschauen.

Ich habe meinen Mann dann regelrecht gezwungen, noch am selben Tag bei den Leuten anzurufen und ihnen mitzuteilen, dass wir es unbedingt haben wollen. Allerdings würden wir mit dem Preis nicht mehr höher gehen können, falls ein anderer Interessent mehr bieten würde.Und wisst ihr was? Sie hat gesagt, dass sie schon auf unseren Anruf gewartet hat und dass es vollkommen egal wäre, was die anderen zahlen. Sie würde sich so sehr freuen und wir bekommen das Haus.

Das war eine unserer besten Entscheidungen, die wir bisher getroffen haben. Ohne großes Überlegen. Einfach, weil wir beide wussten, dass es genau das richtige für uns ist.

So habe ich das mein Leben lang gemacht und ich musste noch nie etwas wirklich bereuen.

 

Intuition

 

 

Es gibt Wege, auch deine Intuition zu wecken und deine innere Stimme wieder besser wahrzunehmen:

 

Beginne mit Kleinigkeiten

Zum Beispiel vor dem Fernsehgerät:

Da sind drei Programme, die dich interessieren würden. Entscheide dich spontan, welches du anschaust. Ein Grund dafür langt schon. Und dann schau dir die Sendung an und bleibe dabei.

Mache das auch so, wenn du eine neue Bluse kaufen möchtest. Hast du eine, die dir gut gefällt? Dann kaufe sie und renne nicht noch in fünf andere Läden, um noch weitere anzuprobieren.

Das heißt, du sollst dich schnell entscheiden. Wenn dein Gefühl dir sagt, dass es so gut ist, dann ist es auch so. Denke nicht über tausend andere Möglichkeiten nach.

So bekommst du ein Gespür dafür und lernst, dass du dich auf dein Inneres verlassen kannst.

 

Höre auf dein Gefühl

Wenn du das nächste mal vor einer Entscheidung stehst, dann gehe in dich. Was fühlst du? Nimm die Signale deines Körpers wahr. Kribbelt es in deinem Bauch vor freudiger Aufregung? Oder ist es eher so, dass es dir den Magen zusammenschnürt und dir flau wird, bei dem Gedanken an etwas Bestimmtes? Höre auf die Signale – deine Intuition  und folge ihr.

 

Achte auf Kleinigkeiten

Konzentriere dich öfter darauf, auch Dinge wahrzunehmen, die normalerweise im Alltagstrott untergehen würden. Unser bewusster Verstand nimmt nur ganz wenig der Dinge wahr, die um dich herum geschehen. Er filtert unglaublich viel aus und entzieht es damit komplett deiner Wahrnehmung.

Oder weisst du noch, welche Farbe die Strümpfe deiner Kollegin hatten, die gerade durch die Türe verschwunden ist?

Wer sitzt mit dir im Zug?

Was tun diese Personen? Sehen sie glücklich aus?

Wie war die Stimmung deines Partners heute morgen?

Was haben deine Kinder am Frühstückstisch erzählt?

Notiere ruhig so viele Dinge wie möglich in ein Notizbuch und lies es dir am Abend durch.

 

Übe den Unterschied zwischen Intuition und Vernunft

Nehme dir vier Stunden am Tag, die du dir in zwei Abschnitte einteilst:

Die ersten beiden Stunden machst du alles ganz intuitiv.

Du antwortest und fragst intuitiv. Einfach so, wie es dir in den Sinn kommt und sich gut für dich anfühlt.

Entscheide dich intuitiv, was du zu Essen möchtest. Was ziehst du an? Welchen Weg läufst du heute? Wen willst du im Moment am liebsten anrufen um ein bisschen zu quasseln?

Und dann mache es die nächsten beiden Stunden ganz anders. Denke gründlich über jeden Satz nach, den du sagst. Jede noch so kleine Entscheidung, die du zu treffen hast, wird auch nochmal gründlich überdacht. Welche Zahnbürste sollst du kaufen? Pink und oder blau? Was ist vorteilhafter?

Hast du eher Lust, einen Salat zu essen oder doch lieber das Nudelgericht? Liegen die Vorteile beim Salat vielleicht darin, dass du dann später noch mehr zu Abend essen kannst? Bekommst du dann zu früh wieder Hunger …. solltest also doch lieber die Nudeln essen?

Welche beiden Stunden haben sich besser für dich angefühlt?

 

Was sagen dir deine Träume?

Wenn für dich eine größere Entscheidung ansteht und dein Bauchgefühl einfach nicht klar werden will, dann versuche dich mal, an deine Träume zu erinnern und daraus zu lesen.

Das Thema Träume habe ich letztens schon einmal angeschnitten. Ich weiß, das liegt nicht jedem. Aber schaden kann es nichts, also versuche es einfach.

Lege dir ein Buch neben dein Bett, um deine Träume darin zu notieren.

Du meinst, du kannst dich nicht an deine Träume erinnern? Doch, das kannst du. Spätestens dann, wenn du da Büchlein neben dich legst und dir vornimmst, dich zu erinnern. Wenn du dann nachts erwachst, dann bleibe noch kurz ruhig liegen und schalte nicht sofort das Licht an. Dein Traum wird sonst sehr schnell verblassen. Mache das Zimmer auch nicht zu hell, wenn du dir jetzt dein Buch zur Hand nimmst. Notiere dir den Traum mit so vielen Deteils wie möglich. Achte auch auf Dinge, Personen oder Orte, die in deinen Träumen wiederkehren. Hat das was zu bedeuten?

Ganz wichtig: Nehme dir nicht vor, bis zum Morgen zu warten, um deinen Traum aufzuschreiben. Du wirst dich nicht mehr erinnern.

Lies öfter in deinen Traum-Notizen. Oft lässt sich etwas helfendes aus ihnen herauslesen.

 

Verbanne das Alltagsgebrabbel aus deinem Kopf

Gehe raus in die Natur um deinen Kopf vom Geplapper des Alltags frei zu bekommen. Gehe Radfahren, Wandern, Spazieren, Schwimmen ….. was du magst und was dir gut tut.

Oder meditiere regelmäßig an einem ruhigen Ort. Mache deinen Kopf freier. Schaffe mehr Raum für deine innere Weisheit.

 

Halte deine Selbstkritik im Zaum

Wenn du eine Entscheidung zu treffen hast, dann lasse dich nicht von deinem inneren Kritiker beeinflussen. Wir alle haben unsere Zweifel. Von Kindheit an haben sich immer mehr von ihnen in unser Hirn eingestanzt. Wenn dein Kopf dir jetzt sagt: Dafür bist du nicht intelligent genug, nicht schön genug, nicht reich genug, nicht mutig genug …. dann entkräfte diesen Gedanken mit etwas positivem.

Beispiel: Du denkst, du bist nicht intelligent genug, dass sich gewisse Leute mit dir unterhalten möchten? Sicher stimmt das nicht! Aber du denkst das von dir und diese Gedanken lassen sich nicht von einem Moment auf den anderen verwerfen. Stelle dir also vor, dass diese Leute sich so gerne mit dir unterhalten, weil sie sich gut dabei fühlen. Weil du so ein verdammt guter und einfühlsamer Zuhörer bist!

So funktioniert das :-).

 

Wenn du dich damit beschäftigst und übst, dann wird sich dir irgendwann alles von ganz alleine zu Füßen legen. Warte nur ab. Du wirst spontan zu den richtigen Büchern greifen, die dich auf deinem Weg weiter bringen, du wirst mit den richtigen Leuten in Kontakt kommen. Sie werden vielleicht sogar von alleine in dein Leben treten. Auf jeden Fall wirst du bald intuitiv erkennen, was in deinem Leben das richtige für dich ist und wohin dein Weg dich führt.

 

Liebe Grüße

Isabell

 

2 Comments

  • Reply Deniz Januar 23, 2017 at 7:50 pm

    Hi Isabell,
    erst einmal: Klasse Artikel. Sehr viel Content in einem Beitrag!

    Ich stimme mit dir absolut überein, wir haben vergessen wie es ist, auf unsere Intution zu hören. Dabei merke ich immer mehr, dass meine Intuition mehr richtige Entscheidungen trifft, als mein Verstand. Ich denke am Ende des Tages tuts eine Mischung aus beidem.

    Mit Traumtagebüchern beschäftige ich mich seit kurzem und finde besonders die Deutung der Träume interessant. Da sind Dinge dabei, die tiefer sitzen als man denken mag. Ich kann es jedem empfehlen, wie sind deine Erfahrungen damit? Schon gedeutet oder eher nur aufgeschrieben und durchgeblättert?

    Beste Grüße,
    dein Deniz.

    • Reply Isabell Januar 24, 2017 at 3:18 pm

      Hallo Deniz,
      Vielen Dank erstmal!
      Träume habe ich bisher tatsächliche eher nur aufgeschrieben und durchgelesen. Ich habe kein Buch zur Traumdeutung, in dem bestimmten Ereignissen oder Gegenständen eine Bedeutung zugeschrieben wird. Ich glaube, wenn du heute nacht von einem roten Fahrrad träumst. dann hat das für dich einen vollkommen anderen Grund, als wenn ich davon träume ;-). Manchmal braucht es vielleicht auch ein wenig Zeit, bis man Zusammenhänge versteht.
      Was manchmal passiert ist, dass ich von Dingen Träume mit denen ich mich tags zuvor viel beschäftigt habe. Wenn ich das im Traum dann weiter so exzessiv betreibe, dann ist das für mich Ansporn, dabei zu bleiben ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

    Hinterlasse einen Kommentar: Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: