Körper & Geist

Komm, lass uns den Winterblues bekämpfen!

Januar 19, 2018
tu dir was gutes gegen Winterblues

Im Winter, wenn die Tage kürzer sind, kann es unseren Hormonhaushalt ganz schön verwirbeln. Die Folge: Winterblues. Jetzt, wo es uns an Tagelicht mangelt, bremst unser Körper die Produktion vom Glückshormon Serotonin. Im Gegenzug sorgt er für eine höhere Konzentration von Melatonin. Das ist Schuld daran, dass wir uns oft müde und schläfrig fühlen.
Es kann auch vorkommen, dass wir absolut antriebslos und traurig sind. Oder wir haben einen echt schlimmen Heißhunger auf Süßes.
Zum Glück werden die Tage so langsam schon wieder etwas länger. Wenn sich nur die Sonne etwas öfter blicken lassen und die grauen Wolken sich endlich verkrümeln würden.

 

Was hilft gegen Winterblues?

Glücklicherweise können wir einiges unternehmen, damit wir ihm nicht verfallen und so die restlichen Wochen weiterhin happy überstehen :-).

 

Tipps für Zuhause, die für gute Stimmung sorgen

  • Koche dir deinen Lieblingstee, eine heiße Schokolade oder gönne dir ein Glas Rotwein. Zünde eine Kerze an und mache es dir gemütlich. Vielleicht lässt du schöne Musik laufen oder liest ein gutes Buch.
  • Sorge für bunte Farben an dir und in deinen Räumen – ich gebe zu, dass ich mich eher schlicht kleide (schwarz, grau, dunkelblau). Kräftige Farben passen nicht zu mir, denn ich bin eher blass. Ansonsten findest du in meinem Haus aber viele Farbtupfer. Wenn deine Einrichtung eher einheitlich ist, dann kannst du dir immerhin einen Strauß Blumen in schönen Farben gönnen. Oder wie ich ein paar Krokusse – die leider noch nicht blühen. Aber bald!

 

Farben gegen Winterblues

was hilft gegen Winterblues

 

  • Lege dich mal für eine halbe Stunde in die Badewanne – da kann zumindest ich richtig gut entspannen und abschalten. Wenn es dann noch gut duftet: Herrlich!
  • Musik! Sobald sich keiner gestört fühlt, dann drehe ich die Musik laut – zum Beispiel beim putzen. Und nein, ich tanze dann nicht mit dem Besen durch die Wohnung :-). Aber so macht es mehr Freude.

 

Iss dich glücklich!

Ich bin davon überzeugt, dass eine vernünftige Ernährung bei Winterblues hilft. Gesundes Essen ist nicht nur gut für den Körper, sondern hilft auch deiner Psyche indem es deine Stimmung aufhellt. Das funktioniert besonders gut mit Lebensmitteln, die Tryptophan enthalten. Das ist eine Aminosäure und ein wichtiger Nährstoff, wenn unser Gehirn das Glückshormon Serotonin bilden soll.

Das sind Lebensmittel, die glücklich machen:

Amaranth

Datteln

Schokolade

Beeren (gerne tiefgekühlt)

Ananas

Trockenfrüchte

Bananen

Sojabohnen

Walnüsse

Cashewkerne

Haferflocken

 

Happy Food - Essen gegen Winterblues

 

Interessiert dich das Thema? Dann lies mal auf meinem zweiten, etwas vernachlässigten Blog nach. Da schreibe ich (zu selten, wie ich bemerke) über Happy Food.

 

Runter vom Sofa!

  • Jeden Tag ein Spaziergang an der frischen Luft ist absolute Pflicht. Denn bei Winterblues hilft definitiv Vitamin D. Auch wenn du keine Lust dazu hast: Trotzdem aufstehen, einpacken und raus mit dir! Am Besten natürlich, wenn die Sonne scheint. Aber auch ohne sie ist es besser, rauszugehen, als den ganzen Tag in der Bude zu sitzen.

 

raus in die Natur gegen Winterblues

 

Ich war vorhin zwei Stunden mit Robin und meinem Mann draussen. Okay, da war keine Sonne, dafür aber unheimlich viel kalter Wind. Gut hat es uns trotzdem getan. Zuhause gab es dann erst mal ein Tässchen Tee für alle.

  • Treibe Sport! Zumindest ein bisschen. Selbst, wenn es nur 20 Minuten am Tag sind, kann dir das helfen, miese Stimmung zu vertreiben.
  • Unternimm etwas – treffe dich mit Freunden, besuche deine Eltern, mache einen Ausflug mit der Familie.

 

 

Wenn du dringend Sonne brauchst und es dir leisten kannst, dann unternimm einen Kurztrip in den Süden und tanke zwischen all dem GRAU IN GRAU mal ein paar Tage so richtig auf. Da hätte ich jetzt total Lust dazu – ist aber heute ganz schlecht.

Ich hoffe, du konntest etwas mit meinen Tipps anfangen. Vielleicht magst du mir ja verraten, was du tust, um dich im Winter fit und happy zu fühlen? Schreibe es mir gerne in die Kommentare, damit wir alle etwas davon haben. Solche Tipps kann man immer brauchen!

 

Liebe Grüße

Isabell

 

Komm, lass uns gehen
Schnee schauen, Sake trinken,
Taumeln wie Flocken
Matsuo Munefusa

2 Comments

  • Reply Uli Januar 24, 2018 at 7:05 pm

    Liebe Isabell, leider bin ich auch recht anfällig für den Winterblues, lustigerweise immer erst im Januar, wenn die Tage eh schon wieder länger werden. Bei mir hilft eigentlich nur raus gehen in die frische Luft und Tageslicht. Wenn ich das nicht mache, habe ich immer das Gefühl, dass mein Kopf verklebt. komisch, oder? Glg Uli

    • Reply Isabell Januar 25, 2018 at 7:43 am

      Hallo Uli!
      Ich glaube, ich weiß, was du meinst. Man wird so ein bisschen dusselig, nicht wahr? Es gibt dann solche Tage, da arbeitet das Hirn verkehrt. Manchmal habe ich dann das Gefühl, dass ich umso mehr Fehler mache, je mehr ich mich anstrenge konzentriert zu bleiben :-). Da muss ich dann auch unbedingt „Lüften“ gehen!
      Liebe Grüße
      Isabell

    Hinterlasse einen Kommentar: Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: