Körper & Geist Selbermachen & Dekorieren

Naturkosmetik, weil meine Gesundheit es mir wert ist

Juli 27, 2015

Es weiss ja eigentlich inzwischen fast jeder:
Herkömmliche Kosmetika enthält oftmals gefährliche Stoffe, die uns krank machen können.
Sie stehen im Verdacht, krebserregend zu sein, sie können Allergien auslösen, sie greifen in den natürlichen Hormonhaushalt ein, machen die Haut durchlässig für andere Schadstoffe oder sorgen dafür, dass die Haut nicht mehr genügend mit Sauerstoff versorgt werden kann, sie lassen sie schneller altern usw.
Besonders erschreckend finde ich, dass man hier auch Produkte zur Babypflege nicht ausschließen kann.

Genaueres über diese schädlichen Stoffe und worin sie enthalten sind, könnt ihr auf diesen Seiten nachlesen, falls ihr möchtet:

Mineralöle in Kosmetika bei test.de

Eine Liste gefährlicher Inhaltsstoffe in Kosmetik bei inhaltsstoffe-kosmetik.info

Gefährliche Gifte in der Kosmetik bei zentrum-der-gesundheit.de

Aus all den Gründen, die ihr auch dort nachlesen könnt, habe ich vor einiger Zeit beschlossen, nur noch Naturkosmetik zu benutzen. Viele Leute belächeln das zwar, aber mir ist das Thema in den letzten Monaten eben sehr wichtig geworden.
Viele Produkte mische ich mir inzwischen auch selbst zuhause in meiner Küche zusammen.
So weiss ich ganz genau, wie die Inhaltsstoffe aussehen. Und wenn man sich dann auch noch ein wenig informiert, wie die verschiedenen Öle, etc. sich auf die Haut und die Haare auswirken, dann macht dass experimentieren und zusammenmixen sogar noch richtigen Spass (-:.

Kosmetik selbst hergestellt

 

Insbesondere wird ja auch vor Lippenstiften und Lippenpflegeprodukten gewarnt.
Lippenstift benutze ich eigentlich so gut wie nie, doch auf Pflege kann ich hier nicht verzichten.

Die simple und dazu noch äußerst günstige  Alternative, wenn man Kokosöl auch in der Küche verwendet:

Lippenbalsam aus Kokosöl

ihr braucht

eigentlich nur Kokosöl
(es enthält viele wertvolle, feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe und soll sogar gegen Herpes helfen …. ihr bekommt es im Bioladen oder sogar im Supermarkt)
evtl.  noch natürliche Farbe aus Beeren, Rote Beete, Hibiskuspulver
(habt ihr noch eine Idee?)

Füllt euch einfach wenig von dem Kokosöl in ein kleines Döschen ab, so könnt ihr es locker in jeder Jackentasche verschwinden lassen, wie euren Lippenpflegestift auch.
Und wer gerne noch ein wenig Farbe möchte, mischt sich die einfach noch unter.
Ich rühre immer eine kleine Menge Hibiskuspuder (das man normalerweise in Smoothies mischt)
darunter. Wenn ihr das nicht zur Hand habt, dann könnt ihr auch ein klein wenig Saft von Beeren nehmen. Die wachsen im Moment ja überall (-:.

Bei Kleine Grüne Monster könnt ihr nachlesen, was Kokosöl sonst noch so alles kann.

Selbstgemachter Lippenbalsam aus Kokosöl und Hibiskuspulver

Für meine Haare habe ich immer das Kokoshaarwachs verwendet, welches ihr auch bei test.de sehen könnt.
Inwischen mixe ich mir meine eigene Haarcreme und die pflegt die Haare sogar noch total gut. Eigentlich genauso, wie es sein soll (-;.

Haarcreme

ihr braucht

2 EL Sheabutter
(sie versorgt sprödes Haar mit Feuchtigkeit, macht es weich, leicht kämmbar und glättet die Haarspitzen)
1 TL Kokosöl

(enthält Vitamine und Mineralien, die das Haar stärken und aufbauen, spendet viel Feuchtigkeit und beugt Spliss vor. Übrigens gut zu wissen: Kokosöl direkt in die Kopfhaut massiert soll auch gegen Haarausfall helfen)
1 TL Jojobaöl
(legt sich nicht auf das Haar, sondern dringt direkt in das Haar ein und bekämpft Probleme wie Trockenheit und Haarbruch von innen heraus)
6 Tropfen Lavendelöl
(wirkt beruhigend, antiseptisch und wird auch noch von Läusen gemieden, was bei Kindergarten- oder Schulkindern dann und wann von Vorteil sein kann)
1 TL Vitamin E Öl
(kräftigt das Haar)
1 TL bis 1 EL Tapiokastärke (…. kommt darauf an, welche Konsistenz euch bei der Creme eher behagt. Schätzungsweise hat Maisstärke aber den selben Effekt)

Schmelzt die Sheabutter vorsichtig in einem kleinen Topf, mischt sie dann mit den anderen Zutaten und füllt eure Haarcreme in ein praktisches verschließbares Gefäß. Ihr habt sicher irgendwelche leeren Cremetiegelchen zur Hand. Ich benutze eigentlich immer nur eine gute Fingerspitze von der Creme, zerreibe sie etwas und massiere sie dann in die Haarspitzen. Evtl verstreiche die Reste noch zwischen den Händen und streiche noch leicht über diese störenden, kurzen Haare die oben am Ansatz immer abstehen.

 

Haarcreme mit Lavendelduft

 

Makeup Entferner

ihr braucht

1 EL Baby Mild Kastilien Flüssigseife von Dr. Bronner
(eine flüssige Naturseife, die ihr zum Beispiel auch toll in Duschgels oder Shampoos mischen könnt)
75 ml destilliertes Wasser
1 EL Jojobaöl
(nicht nur toll für die Haare. Für die Haut reguliert es den Fett- und Feuchtigkeitsgehalt und macht sie weicher)
1 EL Avocadoöl (es fördert die Zellregeneration, macht die Haut geschmeidig, hilft bei Knitterfältchen (Anti-Aging), Hautrötungen, Pickeln und Akne, verfeinert das Hautbild)

Gebt einfach alles nacheinander in ein kleines Fläschchen (am besten mit einem Trichter). Vor jedem Benutzen bitte kurz schütteln, da sich die Zutaten jedes mal wieder neu vermischen müssen.

Gesichtstoner

ihr braucht

90 ml destilliertes Wasser
Saft von 1 Zitrone (wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, reinigt, macht die Haut geschmeidig und hilft beim Erhalt ihres Säureschutzmantels. Bitte wie hier nur verdünnt verwenden)
5 Tropfen Lavendelöl
( antiseptische Wirkung auf der Haut. Hilft so auch gegen Akne und andere Hautausschläge)

Einfach alles mischen und in eine kleine Flasche füllen. Wie gewohnt mit einem Wattepad auftragen.

 

Gesichtstoner und Makeupentferner selbst gemacht

 

Ich teste ja ziemlich viel aus und habe inzwischen auch schon sehr viel zusammengemixt. Doch vieles hat mich noch nicht so richtig zufriedengestellt. Deshalb gibt es natürlich immer noch einiges, das ich mir kaufe.

Hier meine Lieblinge

 

Naturkosmetik zu kaufen

 

Hairconditioner von Annemarie Börlind

 Aqua Shampoo von Annemarie Börlind

Hair Leave in von Annemarie Börlind

Feuchtigkeits Make-up von Annemarie Börlind

Kompaktpuder von Annemarie Börlind

Volume Mascara von Sante

Tagescreme Bio-Schisandra von Sante

Ganz besonders haben es mir das Shampoo und der Conditioner angetan. Seit ich die beiden in Verbindung mit meiner Haarcreme und einer gelegentlichen Kokosölkur verwende bin ich nicht mehr, wie früher täglich von meinen Haaren genervt. Sie sind einfach nicht mehr so verdammt trocken wie früher. Vor allem muss sie auch nicht mehr täglich waschen. Ich nehme an, weil die Kopfhaut nicht mehr so dermaßen ausgetrocknet ist wie früher.

Die Tagescreme von Sante duftet angenehm und ich vertrage sie wirklich sehr gut, was ich nicht von jeder Creme behaupten kann.

Vielleicht habt ihr jetzt ja Lust bekommen, euch auch mal was zusammenzumischen. Oder macht ihr das sowieso schon? Ich würde mich wahsinnig über neue Anregungen von euch freuen.

Liebe Grüße

Eure Isabell


4 Comments

  • Reply Nephtyis Juli 28, 2015 at 8:35 am

    Liebe Isabell, toller Post. ich habe ja auch eine ganze reighe an Naturkosmetikrezepten zum selber machen, wenn du mal gucken magst http://nephtyis.com/anleitungen-fur-selbermacher/naturkosmetikkorperpflege-selber-machen/ Deine Haarcreme klingt super, habe aber eine Frage: wäschst du sie danach qaus? Und geht das gut raus da der Fettgehalt ja doch echt hoch ist ;) Ganz Liebe Grüße

    • Reply Isabell Juli 28, 2015 at 5:30 pm

      Ich habe mir deine Rezepte mal angeschaut. Das Deomousse muss ich auf jeden Fall die nächsten Tage testen :-).
      Die Creme wasche ich nicht aus, nein. Ich benutze sie eher gegen die trockenen Haarspitzen und die fliegenden Haare. Sie sehen dann nicht mehr so trocken und störrisch aus, sondern glänzen schön. Der Fettgehalt ist relativ hoch, das stimmt, du solltest auch nur sehr wenig davon nehmen, sonst wird´s zu reichhaltig und deine Haare sehen fettig aus. Eine kleine Menge reicht aber für den Zweck schon aus.
      Allerdings, jetzt wo du frägst könnte ich mir vorstellen, dass sich die Creme auch als Haarkur sehr gut machen würde. Ich würde dann aber behaupten, dass man die Haare danach nochmal mit Shampoo waschen sollte. Wie beim Kokosöl, das bekommst du sonst ja auch nicht mehr raus.
      LG
      Isabell

  • Reply KleineGrüneMonster August 2, 2015 at 1:19 pm

    Eine tolle Auflistung mit vielen schönen Ideen! Insbesondere der Make-Up Entferner und die Haarcreme gefallen mir. Dazu wie immer sehr schöne Fotos! Da juckts mir doch glatt in den Fingern, selbst ein bisschen zu mischen…
    Und vielen Dank für die Verlinkung, was für eine schöne Überraschung!
    Liebe Grüße :)

  • Reply Isabell August 3, 2015 at 7:20 pm

    Oh, vielen Dank :-).
    Ich fand deinen Bericht über das Kokosöl so toll. Und hier hat er super gepasst, finde ich.
    Liebe Grüße
    und viel Spass beim mischen
    Isabell

  • Leave a Reply

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: