Lifestyle & Reisen Urlaub & Reisen

Wunderschönes Kroatien

Juni 20, 2016

Wer meinen Blog mehr oder weniger regelmäßig liest, kann sich vielleicht daran erinnern, dass ich letztens unseren diesjährigen Pfingsturlaub erwähnt habe. Und zwar waren wir dieses Jahr zum allerersten mal in Kroatien.

Unser Ziel lag noch ziemlich weit im Norden des Landes und so hatten wir eine noch erträgliche Strecke mit dem Auto zurückzulegen. Auf der Hinfahrt haben wir sowieso locker gemacht und noch eine halbe Nacht bei Freunden am Tegernsee verbracht. Nachts um zwei sind wir dann von dort los über Österreich und Slowenien nach Kroatien.

Unser Ziel war Ravni. Ein kleiner Ferienort in der Nähe von Labin.

Total am Ende der Welt und sehr ruhig. Zumindest die Tage, an denen wir dort waren. Ich bin mit nicht sicher, ob noch irgendjemand ausser uns im Ort gewohnt hat ;-). Okay, ab und an hat man tatsächlich mal jemanden gesehen.

Wir hatten uns dort eine hübsche, neu renovierte Wohnung gemietet. Sie war zwar klein, aber vollkommen ausreichend. Und der Oberhammer war der Balkon mit wunderschönem Blick auf´s Meer und die Insel Cres.

Wollten wir zum Strand, dann brauchten wir dafür gerade mal fünf Minuten zu Fuss. Wir sind dann aber meistens noch etwa 15 Minuten einen Wanderweg entlang gelaufen um eine wirklich total einsame Bucht mit wunderschönem Kiesstrand zu erreichen. Wenn hier mal jemand vorbeikam, dann waren es Wanderer. Aber selbst die waren zu der Zeit rar. Dort haben wir dann am späteren Nachmittag immer ein bisschen die Seele baumeln lassen, nachdem wir die Vormittage meist für Ausflüge genutzt haben.

 

1_Kiesstrand in einer kleinen Bucht bei Ravni Labin Kroatien

2_unser täglicher kleiner Wanderweg zum Strand mit Blick auf das Wasser

5_Das Meer bei Ravni Labin Kroatien

6_Das Wasser ist hier so klar

8_Robin am Strand und ein kleines Schiffchen aus Fundstücken

 

Zum Beispiel haben wir die ein oder andere Wanderung unternommen. Total schön war der Panoramaweg, der vom Ort aus auf den Berg Tomeg hinauf führt. Auf diesem Weg sind wir auch der größten Schlange begegnet, die wir in diesem Urlaub gesehen haben. Und wir haben echt viele gesehen. Aber diese war echt rießig im Vergleich zu den anderen. Leider habe ich kein Foto von ihr machen können, weil ich zuerst so erschrocken war, als ich sie plötzlich quer über den Weg liegen sah. Und als ich mich entschlossen hatte, den Fotoapparat zu zücken, da hat sie sich dann auch schon aus dem Staub geschlängelt …. leider.

Wenn man aus dem Wald raus ist, dann läuft man auf diesem Weg wie durch ein Salbeifeld …. überall Salbei und nochmal Salbei, echt! Und wie das duftet! Herrlich sag ich euch!

Den Gipfel erreicht, hat man dann auch eine wahnsinnig schöne Aussicht. Und man kann sich ins Gipfelbuch eintragen. Das hat Robin für uns übernommen ;-). Den Eintrag könnt ihr auf ihrem Blog sehen, wenn ihr möchtet. Dort könnt ihr dann auch lesen, dass ich hier nur Quatsch schreibe.

Denn eigentlich lagen wir den ganzen Urlaub nur faul im Bett und haben fern gesehen, hahaha ;-).

Wir hatten, nachdem wir den Tomeg erklommen hatten, eigentlich in Planung, noch den Ostri zu besteigen, Robin hatte dazu allerdings keine Lust mehr. Verstehe ich auch voll und ganz. Der Weg war bisschen schwieriger als angenommen.

Zum Glück hatte sie keine Lust mehr, muss ich sagen. Wir waren nämlich noch eine ganze Weile unterwegs, nachdem wir in Richtung Drenje wieder runter gelaufen sind. Dort wollten wir eigentlich weiter auf einem Wanderweg am Meer entlang in Richtung Heimat nach Ravni. Zuerst sind wir falsch gelaufen und haben irgendwann bemerkt, dass wir so niemals auf den Weg kommen: Also alles wieder zurück! Dann haben wir den Weg zwar gefunden, haben ihn wohl versehentlich wieder verlassen und kamen dann irgendwann in einem privaten Garten wieder raus (zum Glück war keiner da) und waren danach an genau der Stelle wieder, an der wir das erste mal falsch gelaufen waren.

Also haben wir beschlossen, der Straße lang nach Hause zu marschieren ;-). Besser war´s!

Aber ansonsten war´s echt toll ;-).

 

(Der Sonnenaufgang ist von unserem Balkon aus fotografiert. TOLL?)

10_der Sonnenaufgang über dem Meer von unserem Balkon aus und der Wanderweg aus unserem Ort auf dem Tomareg

12_auf dem Wanderweg sieht man ausser dem vielen Salbei auch noch schöne Gräser und Blumen

13_so schön ist es auf dem Gipfel des Tomeg

 

Einen anderen Tag waren wir in Pula. Für diese schöne Stadt hatten wir sogar unseren persönlichen Reiseführer. Am tollsten fand ich dort das Amphitheater. Das ist wirklich sehr, sehr beeindruckend! Gerne hätte ich mir noch die unterirdischen Tunnel angesehen, leider war aber keiner der Zugänge, an denen wir vorbeikamen offen. Sehr viel Zeit hatten wir auch nicht, da wir kaum Kleingeld für den Parkautomaten hatten und so einen Schnelldurchlauf in 57 Minuten machen mussten …. schlechte Planung, was?! Aber es gab so viele Parkscheinkontrolleure, dass wir nichts riskieren wollten.

 

16_das Amphitheater in Pula

 

Und da wir sowieso schon bis nach Pula gefahren waren, dann konnten wir uns das Kap Kamenjak natürlich nicht entgehen lassen. Das sollte übrigens niemand tun. Da ist es einfach nur WOW!

Schaut euch die Bilder an, mehr muss man dazu nicht sagen, glaube ich. Ausser, dass ich euch empfehlen würde, bis zur Safaribar zu fahren. Besonders, wenn ihr mit Kindern unterwegs seid. Die ist echt sowas von toll gemacht! Also, bitte anschauen :-). Und auf den Aussichtsbaumstamm dort solltet ihr auch mal hochkraxeln. Auf der kleinen Insel, die ihr von hier aus sehen könnt, gibt es wohl auch noch Dinosaurierspuren zu entdecken und etwas weiter das Kap hinauf gibt es auch noch einen Dinosaurierrundweg. Er ist auf der Karte eingezeichnet, die ihr beim Eintritt bekommt. Achja, es kostet übrigens Eintritt für Fahrzeuge. Ich glaube, zu Fuß oder mit dem Rad kommt man umsonst rein. Allzu teuer ist es aber auch so nicht. Und es lohnt sich echt.

 

17_Yoga auf den Felsen am Kap Kamenjak

19_wunderschönes Kap Kamenjak

20_Cistrosen wachsen am Kap Kamenjak

21_Kap Kamenjak Kroatien

22_so wunderschön ist es am Kap Kamenjak

 

Wir hatten für die Dinospuren leider keine Zeit mehr, weil wir uns das Kap nicht halb so gewaltig vorgestellt hatten und wir bei unserem Pulareiseführer, einem guten Bekannten, in Medulin zum Grillen eingeladen waren. In Medulin hat´s übrigens sogar einen Sandstrand. Viel wichtiger war aber das Essen. Denis hatte frisch gefangenenen Fisch gegrillt, der einfach super geschmeckt hat. So frisch aus dem Meer. Bekommt man auch nicht alle Tage, gell?

Dann gab´s noch Bratwurst und Cevapcici, die er auch selbst gemacht hatte. Dazu gab´s von seiner Frau Ivana Fladenbrot, dass sie ganz toll gewürzt hatte und das dann auch gegrillt wurde. Seine Mutter hat irgendwelche Röllchen aus Teig gemacht, die einen mit Schafskäse, die anderen mit Kartoffeln gefüllt. Das Rezept habe ich von der Gastgeberin geordert. Wenn ich´s hinbekomme, dann bekommt ihr´s auch. Für Robin war der Besuch eine schöne Abwechslung, denn sie konnte mit den Kindern der beiden herumtoben. Bei uns im Urlaubsort gab´s ja nur sie :-).

 

25_Grillen bei Freunden in Medulin

 

Was ich auch zum ersten mal in meinem ja nicht allzu kurzen Leben gesehen habe, das waren Delfine. Richtig echte Delfine im offenen Meer! Da hätte ich doch echt gerne ab und zu ein kleines Boot gehabt, um vielleicht noch ein wenig näher an sie heranzukommen. Sie waren aber sehr schwer zu fotografieren. Einen relativ guten Schnappschuss haben wir trotzdem hinbekommen. Man erkennt an der Rückenflosse, dass es einer war :-)

 

27_Sogar Delfine lassen sich regelmässig blicken in Ravni Labin

28_Ausser Delfine hat man auch noch einige Segelboote gesehen

 

Ansonsten waren wir noch in Rabac Souveniers kaufen, in Labin ein bisschen shoppen, sind den Quellenwanderweg von Labin nach Rabac und wieder zurück gewandert, haben uns zu Fuss zu einem Leutturm durchgeschlagen und uns Cocktails an der Strandbar gegönnt, während wir Delfinwatching betrieben haben ;-). Ich glaube, ich habe nichts vergessen?!?

Und falls ihr euch schonmal überlegt habt, ob es eine gute Idee wäre, nach Kroatien in Urlaub zu fahren. Meine Antwort: Auf jeden Fall! Das Wasser ist einfach wunderbar klar und das Meer hat die schönsten Farben. Wandern kann man ganz toll, oder auch Radfahren. Und wenn es nicht so kühl gewesen wäre, dann wären wir auch schnorcheln gegangen. Mein Mann hat´s mal probiert. Aber das Wasser war so kalt, dass man nicht durch den Schnorchel atmen konnte, sondern einem unter Wasser die Luft wegblieb. Wir wollen das nächste mal zum Ende der Sommerferien hin. Da ist es sicher wärmer. Warscheinlich nicht mehr in diesem Jahr, aber vielleicht ja im nächsten :-).

 

Ich hoffe, euch hat´s  gefallen und wünsche Euch noch eine schöne Woche!

Eure Isabell

 

 

 

 

No Comments

Ich würde mich über einen Kommentar von dir freuen .....

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers:

%d Bloggern gefällt das: