Selbermachen & Dekorieren

Ein neuer Türvorhang muss her – ruckzuck selbst gemacht aus einer alten Gardine

April 18, 2016

Was habt ihr an diesem verregneten Wochenende denn so gemacht?

Meines stand irgendwie im Zeichen der Küche :-).

 

1. Mehr Platz in der Küche:

Da es viel geregnet hat, hat sich die Regenwassertonne schön gefüllt. Nachdem wir vor ein paar Tagen den defekten Hahn ausgetauscht haben, der unsere beiden Goldfische im Herbst fast das Leben gekostet hätte.

Eines schönen Mittags bin ich nämlich den Garten hoch gelaufen, um die Fischies zu füttern. Das Wasser stand gerade mal noch 10 Zentimeter hoch, der Rest war einfach davongelaufen. Wie ist das? Müsste ich das jetzt bezahlen???? Nee, oder? Weil es ja in´s Grüne fließt.

Goldfisch Sushi1 und Sushi2 durften dann sofort in ein altes Aquarium einziehen, das noch im Keller rumstand. Durch die Scheibe haben sie mich den ganzen Winter über bis gestern beim Geschirrspülen beobachtet. Ganz interessiert hingen sie immer an der Scheibe….Mund auf … Mund zu … Mund auf … blubb … Seither nennt man sie auch die Sushis, weil sie eben in der Küche stehen. Makaber? Nein …. ich esse sie ja nicht wirklich. Heute durften sie jedenfalls wieder in ihr rieeeesengrosses Wasserfass und warten dort auf Mückenlarven. Und ich? Ich habe auch wieder etwas mehr Platz, um in der Küche zu werkeln :-).

 

2. Missglückte Kochversuche in der Küche:

Den Zugewinn an Platz habe ich gleich mal genutzt um selbst Ravioli zu machen. Wenn man den Teig ausrollen muss, dann ist man ja um jeden Zentimeter mehr an Fläche froh, nicht wahr? Geschmeckt haben die Ravioli allerdings nicht, sonst hätte ich euch heute auch noch das Rezept dafür aufgeschrieben. Ich habe mal was ganz was anderes probieren wollen …. kleine Experimente hier und da sind wichtig. Nudelteig mit Schokolade und Puderzucker drin  …. ein süßer Teig also. Gefüllt habe ich die Ravioli dann mit gezuckertem Quark. Obendrauf gab es eine selbstgemachte Vanillesoße. Was soll ich sagen? Man kann´s eingermaßen essen, ich sollte es aber besser unterlassen, das Rezept weiter zu verbreiten. Wobei: Die Vanillesoße war sogar gut ;-).

 

3. Ein neuer DIY Türvorhang an der Balkontüre:

An die Terrassentüre, die von der Küche nach draussen führt wurde mal wieder ein neuer Türvorhang angebracht.

Wir hatten da schon so einiges hängen. Eine komplette Fliegengittertür vom Discounter war damals die erste Errungenschaft. Ziemlicher Schrott kann ich euch sagen. Wenn ich mir nochmal eine holen sollte, dann gebe ich lieber ein wenig mehr Geld aus und habe dann was gescheites.

Als nächstes habe ich mir einen wunderschönen Türvorhang mit pastellfarbenen Capizblättchen zugelegt. Der hat aber immer total gegen die Scheibe gebollert und die Blättchen sind nach und nach alle zerbrochen, weil sie ständig in die Türe geklemmt wurden.

Letztes Jahr kam mein Mann dann mit einem eher hässlichen, knallbunten Fadenvorhang an. Die Kinder sind beim durchrennen immer in den verhedderten Fäden hängen geblieben und nach 100 mal Vorhang runterreissen war dieser dann auch erledigt.

Zuletzt hatten wir für ca. 2 Tage einen Vorhang aus breiten Fliegengitterstreifen dran hängen. Die einzelnen Streifen waren in eine Leiste geklemmt. Auch diese Streifen lagen 10 mal am Tag auf dem Boden, weil sie nicht halten wollten.

Weg damit ;-).

Ich hatte aber noch eine von diesen ausziehbaren Metallgarninenstangen zuhause. Ihr wisst schon, diese, bei denen man die Häkchen einfach ans Fenster klebt und die Scheibengardine hängt ruckzuck. Eine alte Gardine, die mir einfach zu schade zum wegwerfen war, hatte ich auch noch auf dem Dachboden versteckt.

Warum die nicht in Streifen schneiden und an die Türe hängen?

 

Gesagt, getan – Türvorhang aus Stoffstreifen selber machen:

Damit der Vorhang nicht ganz so leicht wird, weil der Stoff sehr dünn ist, bin ich noch in den Laden gerannt und habe mir Sprühsteife gekauft. Den kompletten Vorhang habe ich erst mal eingesprüht und gebügelt, bevor ich ihn letztendlich zerschnitten habe. Zuerst riecht sie ja echt gut, diese Sprühsteife …. am Ende (die Gardine ist doch recht groß) hatte ich allerdings Erstickungsgefühle. Weiss ja nicht, was da drin ist. Habe ich zuvor noch nie benutzt.

Ich war echt froh, wie ich mit der Bügelei durch war, das könnt ihr mir glauben.

Den Vorhang habe ich dann nur noch bis zur Naht vom Tunnel in Streifen geschnitten und fertig. Und natürlich noch auf die richtige Länge gebracht. Alles einfach geschnippelt. Ihr wisst ja: Mit dem Nähen habe ich´s nicht so.

 

Türvorhang für die Terrasse selbst gemacht

Türvorhang in einer Stunde selbst gemacht

 

Jetzt hängt er dort. Das Licht scheint so schön durch ihn hindurch und macht hübsche Muster auf dem Küchenboden. Gefällt mir sehr gut, ich bin hoch zufrieden :-). Falls er nicht lange halten sollte, dann habe ich mir auch schon ein paar hübsche Exemplare ausgesucht, von denen ich mir eines zulegen werde.

Mein Liebster bemängelt sowieso, dass ich keine Stäbchen zum Beschweren eingearbeitet habe. So bringt der Vorhang ja nix. Naja, immerhin hängt er noch. Also bringt er schonmal mehr, als einer, der die ganze Zeit runterfällt … ätsch! Ausserdem weht er so schön, wenn ein kleines Lüftchen von draussen kommt ;-).

 

Vorhang von innen

 

Den ein oder anderen Türvorhang, den ich auch noch ganz toll finde, habe ich hier verlinkt:

Dieser Bambusvorhang ist eigentlich mein absoluter Favorit. Das Naturmaterial gefällt mir doch immer sehr gut. Und es hat irgendwie so ein bisschen was von Urlaub. Urlaubsfeeling ist auf einer Terrasse nie verkehrt finde ich. Bei mir zuhause muss allerdings etwas lichtdurchlässigeres an die Türe, da es das einzige Fenster in dem Raum ist.

Ganz schön finde ich auch diesen Perlenvorhang   …. erinnert mich ein wenig an einen Wasserfall :-).

Und was haltet ihr von dieser Fadengardine? Könnte ich mir nicht nur in einem Mädchenzimmer vorstellen, sondern auch an meiner Küchentüre …..

 

Ich könnte ja aber tatsächlich noch diese dünnen Rundstäbe im Baumarkt besorgen und sie einfach an die Enden kleben und etwas einrollen. Was meint ihr? Ob das hält? Morgen schau ich mal im Baumakrt vorbei, dann wird das ausprobiert :-).

Oder habt ihr noch eine bessere Idee?

 

Liebste Grüße und habt eine schöne Woche!

Eure Isabell

 

10 Comments

  • Reply Sandra April 18, 2016 at 10:19 am

    Coole Idee ;) Es gibt extra so kleine Platten zum annähen, der Holzrundstab könnte zu leicht sein.

    • Reply Isabell April 18, 2016 at 4:49 pm

      Hallo Sandra!
      Da muss ich mal danach schauen, ob ich sowas finde :-). Vielen Dank für die Info!
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply terra April 18, 2016 at 2:14 pm

    Ich finde ihn jedenfalls total schön … und beschweren kann man ihn ja auch noch und wenn es Tischdeckenbeschwerer wären … ;-) LG, Sabine.

    • Reply Isabell April 18, 2016 at 4:51 pm

      Hallo Sabine!
      Dankeschön! Tischdeckenbeschwerer sind natürlich auch eine Idee. Daran habe ich gar nicht gedacht. Und da der Vorhang recht lang ist, würden sie nicht mal gegen die Scheibe bollern ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply nurmalich April 18, 2016 at 5:23 pm

    Dann pass nur auf, dass der Vorhang die “morning sun” – also die Morgensonne ncith aussperrt. :-)

    • Reply Isabell April 19, 2016 at 1:42 pm

      *lach* falsche Hausseite …. ich bekomme die Abendsonne durch diese Türe ;-)

  • Reply birthesgartenzeiten April 18, 2016 at 6:03 pm

    Dein eigener Vorhang ist wirklich hübsch :-). Die Tischdeckenbeschwerer sind eine gute Idee ! Ansonsten wüsste ich jetzt auch nichts außer diesen typischen Beschwerern, die man an- bzw. einnähen muss…
    Liebe Grüße, Birthe

    • Reply Isabell April 19, 2016 at 1:47 pm

      Hallo Birthe,
      dankeschön :-). Ich schau mal, was am besten funktioniert. Ich wäre ja schon eher für anklemmen oder kleben. Vielleicht kann man diese Beschwerer ja auch kleben. Geht sicher irgendwie….
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Edyta April 19, 2016 at 2:30 pm

    Liebe Isabell,
    weißt Du warum ich Deinen Blog so gerne lese? Du bist so super authentisch und ehrlich und das ist sehr überzeugend. Aber die Ravioli waren bestimmt lecker…süßer Teig und noch Quark dazu, das schmeckt bestimmt gut. Es ist so eine Sache mit dem Geschmack…
    Und zum Vorhang noch. Wunderschöne Muster, tolle Farbe, passt gut nicht nur zum Frühling :-)
    Liebe Grüße
    Edyta

    • Reply Isabell April 20, 2016 at 12:22 pm

      Liebe Edyta,
      das nehme ich jetzt mal als ganz großes Kompliment von dir. Und ich freu mich echt total über deine netten Worte! (ich werd glaub´ rot im Gesicht)
      Danke :-).
      Was die Ravioli angeht: Nein, sie waren echt nicht lecker ;-). Aber falls du dich selbst mal überzeugen möchtest, schicke ich dir gerne das Rezept.
      Und dann hoffe ich, du hast´s heute auch so schön draussen …. ich werde nacher im Garten den Grill anwerfen. Freu mich schon!
      Liebe Grüße
      Isabell

    Schreibe einen Kommentar zu nurmalich Cancel Reply

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: