Kochen & Genießen

Etwas fehlt uns noch für Sonntag …. nämlich was Süßes

Juni 10, 2016

Im letzten Beitrag ging´s ja um passende Verpflegung zum Spiel Deutschland : Ukraine am kommenden Sonntag.

Ich habe mich jetzt noch an was Süßem ausprobiert.

Und zwar habe ich einen ukrainischen Waffelkuchen nicht gebacken.

Der ist so einfach zu machen, dass ihn definitiv jeder hinbekommt. Und ausserdem ist er auch noch so richtig tooootal ungesund! Menno, da habe ich die Tage, nachdem ich im Urlaub so furchtbar gesündigt habe meinen Ernährungshebel extra auf gesund umgestellt und dann geht der kaputt und mach ich sowas! Ich weiss echt nicht, wieviele von den Waffelteilchen ich heute schon in mich reingestopft habe. Ich kann mich für meine Undiszipliniertheit im Moment echt nicht ausstehen. Aber ich liebe nunmal Waffeln :-).

Aber euch soll’s auch nicht anders gehen. Ihr wisst ja …. geteiltes Leid und so!

Wenn ihr also möchtet, dass ich wieder glücklich bin, dann macht euch doch bitte, bitte so ‘nen ukrainischen Waffelkuchen und esst ihn auf ;-).

Das Rezept für die Nascherei habe ich bei Natasha  gefunden.

Hier habe ich euch den ukrainischen Waffelkuchen auf deutsch:

Ihr braucht

1 Packung einfache Waffeln (Natasha hat so schöne runde, sogar in rosa …. ich habe nur eckige bekommen und nicht in rosa)

1 Dose erhitzte, gezuckerte Kondensmilch

60g weiche Butter

1 Tl Zitronensaft

 

So geht’s:

Die Kondensmilch, die Butter und den Zitronensaft mit dem Pürierstab oder im Mixer gut vermixen.

Jetzt legt ihr euch eure erste Waffel bereit und streicht die Creme darauf. Es muss nicht so dick sein, sondern nur überall gut verteilt, damit die nächste Waffel gut drauf kleben bleibt. So verfahrt ihr mit jeder Waffel, bis auf die oberste natürlich. Da kommt keine Creme mehr drauf.

Das wäre sonst  ‘ne klebrige Sauerei, was? ;-).

Jetzt müsst ihr den Kuchen noch pressen. Ja, genau, richtig gelesen …. ähnlich wie bei den Blümchen. Ich habe obenauf ein großes Holzschneidebrett gelegt und noch einen Stapel schwerer Bücher. Natasha hat ein Küchenbrett und eine Schüssel Wasser genommen. Lasst den Waffelkuchen gut zwei Stunden drunter liegen.

 

Waffelkuchen ukrainisch

 

(ich habe jetzt schon wieder ein Stückchen Waffelkuchen in der Hand und futter es nebenher. Mir wird noch übel, wenn ich so weitermache, echt. Haut mir gefälligst mal einer auf die Finger?!)

 

So, ich glaube das war’s dann aber auch erst mal mit den Rezepten. Reicht jetzt, oder? Ich guck lieber mal nicht weiter ;-).

Liebe Grüße

Eure Isabell

 

 

2 Comments

  • Reply birthesgartenzeiten Juni 12, 2016 at 6:34 pm

    Sieht so herrlich lecker und ungesund aus :-)))) … und wirklich einfach… Werde ich mir mal merken! Liebe Grüße, Birthe

    • Reply Isabell Juni 13, 2016 at 7:28 pm

      Hallo Birthe!
      Alle drei Dinge treffen zu :-) … Lecker, ungesund, einfach!
      LG
      Isabell

    Leave a Reply

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: