Körper & Geist Selbermachen & Dekorieren

Ätherische Öle bei trockener Haut – 3 Rezepte

Mai 8, 2019
Gesichtsmaske

Ätherische Öle sind für viele Dinge gut. Zum Beispiel um die Stimmung zu beeinflussen, zur Enstpannung, aber auch für deine Haut können sie sehr nützlich sein.

Falls du unter trockener und juckender Haut leidest, so wie ich, dann solltest du diese Rezepte mit Träger- und ätherischen Ölen unbeding mal ausprobieren.

 

Wenn du dich noch nicht so sehr mit dem Thema beschäftigt hast, dann überlegst du jetzt gerade vielleicht, warum du dir die Mühe machen und z.B. dein Körperöl selbst zusammenmischen solltest.

Darum ….

Jeder der sich ein bisschen um seinen Körper (von dem wir bekanntlich nur einen besitzen) kümmert, kennt die wichtigsten Regeln:

Gesunde und ausgewogene Ernährung ist wichtig – wenn wir ihm da schlechtes tun, dann ist uns das durchaus bewusst.

Bewegung an der frischen Luft findet er auch ganz toll – also zumindest einmal am Tag eine Runde durch den Wald spazieren bitte ;).
Waldluft tut nochmal extra gut.
Gibt quasi die doppelte Punktzahl.

Schlafen – am besten qualitativ hochwertig und ausreichend. Es kann zwar passieren, aber wir spüren sofort, dass es uns nicht gut tut, wenn wir erst um 1 Uhr Nachts zu Bett gehen und um 6 Uhr wieder aufstehen.

Eine regelmäßige Sporteinlage, sei es Ausdauer, Flexibilität oder Muskelaufbau – am Besten ist natürlich alles in Kombination – schadet auch nie.

Wissen wir alles!

Aber mal ehrlich: Einem Großteil der Bevölkerung ist immer noch nicht bewusst was sie sich tagtäglich mit Kosmetikprodukten antut.
Die Haut ist schließlich unser größtes Organ und wenn man sich vorstellt, dass sie komplett mit schädlichen Produkten getränkt wird ….. uahhhh!

Ist doch eine gruselige Vorstellung, oder?

 

Wieso also nach dem Duschen eine Bodylotion aus dem Supermarkt auf den kompletten Körper cremen, wenn ich die Liste der enthaltenen Stoffe in 100 Jahren nicht verstehen werde.
Selbst wenn ich Naturkosmetik kaufe, lese ich mir die Inhaltsstoffe immer durch; das liegt daran, dass ich penibel darauf achte, keine Produkte mit Erdnussöl ins Haus zu holen.
Und selbst hier kommen mir noch Begriffe unter, mit denen ich nichts anfangen kann.

 

Ganz sicher kann man sich auf jeden Fall bei den Kosmetikprodukten sein, die man sich selbst zusammenmischt. Klar, dass die keine 12 Monate haltbar sind. Aber müssen sie auch nicht.
Man kann ja nachproduzieren :).

 

 


Heute mag ich drei Rezepte mit dir Teilen, die ich für mich selbst mit dem Siegel „sehr gut“ ausgezeichnet habe:

Sie sind vor allem für trockene Haut super und alle enthalten ätherische Öle.
(Die liebe ich ja. In meinem kleinen Versuchslabor findest du Unmengen davon ;))
Und natürlich noch andere, ganz tolle Trägeröle.

 


Cremige Maske mit Lavendelöl, Orange und Honig

Zutaten:
1 TL Naturjoghurt
1 TL Honig
1 TL Saft von einer BioOrange
1 Tropfen Lavendelöl

Alles in einer kleinen Schüssel vermischen und auf die Gesichtshaut auftragen. 5-10 Minuten einwirken lassen und dann gründlich mit warmem Wasser abspülen.
Wenn du noch Hals und Dekollete etwas Gutes tun willst, dann nimmst du einfach entsprechend mehr von den Zutaten. Vielleicht legst du dich in dem Fall aber mit dem Oberkörper besser auf ein großes Handtuch, denn die Konsistenz der Maske ist eher etwas flüssig.

 

Naturjoghurt wirkt antibakteriell.

Honig hilft bei Hautunreinheiten, gegen Rötungen und hat einen straffenden Effekt.

Orange enthält Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium, Magnesium, Phosphor , wertvolle Vitamine wie A, B, C, E und Spurenelemente wie Eisen, Zink, Fluor und Kupfer.

Lavendel wirkt antiseptisch, entzündungshemmend und antimikrobiell.

 

Gesichtsöl

 

 

Reinigendes Gesichtsöl mit Weihrauch

Zutaten:
10 ml Sonnenblumenöl
20 ml Riziniusöl
5 Tropfen Weihrauchöl

Alle Zutaten in eine Flasche geben und vor Gebrauch gut schütteln.
Etwa einen Teelöffel davon auf die Haut auftragen und gut einmassieren (fühlt sich wirklich sooooo gut an, versprochen!).
Danach mit einem warmen Waschlappen abwischen – und sauber :).

 

Sonnenblumenöl enthält viel Vitamin C, das vor Sonnenlicht schützen kann. Es macht die Haut weich, bewahrt die Feuchtigkeit und unterstützt den natürlichen Erneuerungsprozess.

Rizinusöl spendet Feuchtigkeit und ist bekannt für seine antioxidative Wirkung.

Weihrauchöl wirkt entzündungshemmend und durchblutungsfördernd. Die unteren Hautschichten werden stärker durchblutet. Das regt den Regenartionsprozess an, da es die Hautzellen animiert, sich mehr zu teilen.

 

 

Körperöl mit Wildrose

 

Massageöl mit Wildrose

Massageöl mit Wildrose selber machen

Das Ziel des Lebens ist ein Leben im Einklang mit der Natur.
– Zenon von Kition

 

 

Zutaten:
50 ml Weizenkeimöl
50 ml Mandelöl
15 Tropfen Wildrosenöl

Alle Öle gut vermischen und vor dem Auftragen gut schütteln.

Es duftet leider nicht nach Rosen …

 

Denke bitte daran, die Öle vorher immer auf einer kleine Hautstelle auszutesten, wenn du sie noch nie verwendet hast.

 

Liebste Grüße

Isabell

 

No Comments

Hinterlasse einen Kommentar: Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

Follow

Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

Join other followers: