Körper & Geist

Wie ich mit meinen Träumen und Zielen umgehe – heute morgen wollte ich fliegen!

Dezember 8, 2016

Noch ein paar Weihnachtsfeiern, Heiligabend, die Feiertage …. dann ist das Jahr wieder um. Machst du dir auch Gedanken darüber, was du im nächsten Jahr tun oder erreichen willst? Hast du Träume oder Ziele die du verwirklichen möchtest? Vielleicht nicht im nächsten Jahr, denn manche Dinge brauchen einfach Zeit; du möchtest aber endlich mit der Umsetzung beginnen.

Die Frage ist, besonders jetzt zum Jahresende, voll Klischee! Ich weiß das! Aber immerhin habe ich dich nicht nach deinen guten Vorsätzen gefragt ;-). Fragt dich jetzt bald jeder. Aber im Ernst. Sei ehrlich. Auch du lässt das Jahr Revue passieren und hast Gedanken, die Zukunft betreffend. Du hast deine Träume und Ziele, die du erreichen möchtest. Was willst du tun? Was möchtest du bewirken?

Ich selbst weiß ziemlich genau, was ich möchte und wie meine Zukunft aussehen wird. Und ich kenne die kleinen Zwischenziele, die ich mir dafür gesteckt habe. Ich bin mir auch bewusst, was ich dafür noch lernen und tun muss. Alles andere, was ich jetzt noch nicht einplane, wird einfach auf mich zukommen. Denn wenn du mal angefangen hast, an deinen Zielen zu arbeiten, dann ergibt sich alles, was wichtig ist von ganz alleine. Immer zeigt sich ein kleines Stück mehr vom Weg. Du musst nur mit offenen Augen durch die Welt gehen und es sehen.

 

Was du tun kannst, um deine Träume zu verwirklichen, bzw. deine Ziele zu erreichen:

Wie sieht dein Ziel aus? Möchtest du vielleicht einen Garten anlegen, wie du ihn dir schöner nicht vorstellen kannst? Bist du übergewichtig und möchtest anstatt 110 kg nur noch 70 Kilo auf die Waage bringen? Oder ist es dein größtes Ziel anderen Menschen in irgendeiner Weise zu helfen? Wünschst du dir, dein eigener Chef zu sein und mit dem, was du am meisten liebst deinen Lebensunterhalt zu verdienen? Träumst du davon unabhängig zu sein und für unbestimmte Zeit die Welt bereisen können? Wenn du besonders große Ziele hast, dann wirst du sie vielleicht nicht in einem Jahr erreichen können. Aber auf dem Weg dorthin liegen viele kleine Ziele, auf die du dich ab jetzt konzentrieren kannst.

 

Male es dir mit den schönsten Farben aus.

Schließe für einen Moment deine Augen und stelle dir vor, wie es sein wird, wenn du dein Ziel erreicht hast. Wo lebst du? Wie siehst du aus? Was hast du? Wer sind deine Freunde? Wie fühlt sich das an? Bist du stolz auf dich? Male dir deine Zukunft in allen Einzelheiten aus.

Und dann mache das immer und immer wieder. Visualisiere deinen Traum so oft, du kannst. Es sollte so sein, wie mit deinen schönsten Erinnerungen. Es war einmal (zum Beispiel der Urlaub vor zwei Jahren)…. und du kannst die Bilder noch vor dir sehen und lebhaft davon erzählen. Genau auf diese Art und Weise machst du es mit deiner Zukunft. Du kannst kannst die Bilder (vielleicht von der 300 Kilometer Wanderung durch Italien, die du dir erträumst) vor dir sehen und genau erzählen, wie es sein wird.

Extratipp: Sammle Bilder, die deine Ziele widerspiegeln. Klebe sie dir an die Wand, in ein Buch, pinne sie mit Magneten an den Kühlschrank und schaue sie täglich an.

Ich habe habe dafür extra eine (geheime) Pinnwand bei Pinterest angelegt. Darauf pinne ich alles, das zu meinem zukünftigen Leben gehört. Sogar das Auto, das ich einmal fahren werde schaue ich mir dort täglich an …. und jedes kleine Zwischenziel, das ich mir für den Weg dorthin vorgenommen habe. Sobald ich wieder etwas verwirklicht habe lösche ich den entsprechenden Pin und füge eventuell einen neuen dazu.

 

Du bist gut genug. Du kannst das.

Viele von uns machen sich gerne kleiner, als sie sind. Rede dir nicht ein, dass du etwas nicht kannst oder dass du nicht gut genug in einer Sache bist. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen. Auch die Besten haben irgendwann bei Null begonnen. Träumst du zum Beispiel von deinem perfekten, wundervollen Garten, redest dir aber ein, du hättest doch gar keinen Grünen Daumen? Sogar die pflegeleichtesten Pflänzchen gehen dir kaputt? Aber du kannst es doch lernen! Du hast genau, die selben Möglichkeiten wie jeder andere Mensch auch. Vielleicht konntest du nicht so viel von deinen Eltern lernen, wie zum Beispiel dein Nachbar. Der bekam es quasi schon mit der Muttermilch eingeflößt, weil seine Eltern begeisterte Gärtner waren. Aber auch du hast die selben Pflanzen, hast deine beiden Hände und kannst alles was du möchtest lernen. Aus Büchern oder von Menschen, die gut in der Sache sind, die du gerne beherrschen würdest. Vielleicht hast du noch kein Grundstück, auf dem du deinen Garten anlegen kannst. Aber auch dafür findest du noch eine Lösung. Gartengrundstücke lassen sich kaufen oder anmieten. Wenn dir das nicht sofort möglich ist, finanziell oder beruflich, dann übe doch vorab schonmal an deinem eigenen kleinen Dschungel auf dem Balkon.

 

Arbeite täglich an deinem Ziel.

Erledige jeden Tag mindestens eine Sache, die dich deinem Ziel etwas näher bringt. Wirklich jeden einzelnen Tag! So bleibst du auf jeden Fall am Ball und fühlst dich besser und zufriedener, als wenn du nur wartend vor der Flimmerkiste sitzt und nichts zu deinem Glück beiträgst. So passiert nämlich auch nichts und du kommst kein Stück voran.

Beispiel Garten: Tag 1: Kaufe dir eine Gartenzeitschrift, ein Pflanzenbuch, etc. Tag 2: Überlege dir, welche Pflanzen in deinem Garten leben sollen. Tag 3: Zeichne dir einen Plan …..

 

Hast du größere Träume und Ziele, dann streue auf dem Weg dahin viele kleine Zwischenziele ein. Lege Zeitpunkte fest, wann du sie erreichst.

Das erreichen der kleinen Ziele beweisst dir, dass du genau das erreichen kannst, was du erreichen möchtest. Nimm dir zum Beispiel vor, bis spätestens Ende April einen Teil des Gartens so angelegt zu haben, wie du es dir vorstellst. Du planst zwischen den üppig wachsenden Blumen und den Obstbäumen noch einen Gemüsegarten? Diesen wirst du bis dahin umgegraben und bepflanzt haben. Und wenn du ihn mit einem Zaun abgrenzen möchtest, dann wird auch dieser bis Ende April stehen. Deine zwei Apfelbäume pflanzt du dann im Oktober.

 

Frage nicht nach dem „Warum“, sondern nach dem „Wie“.

Du solltest dir keine Fragen stellen wie: „Warum wächst der Wein nicht richtig in meinem Garten?“ oder „Warum kommen nur so wenige in meinen Online-Shop um meine selbstgenähten Babykleider zu kaufen?“. Du solltest die Fragen besser so formulieren: „Wie schaffe ich es, dass mein Wein besser wächst?“ – vielleicht musst du ihn ja nur an einer günstigeren Stelle pflanzen. „Wie mache ich mehr Leute auf meinen Shop aufmerksam und bewege sie dazu, auch etwas zu kaufen?“ – eventuell mit etwas Werbung auf deinen Social Media Kanälen, einem besonders lustigen Bild, das neugierig macht oder einem coolen Slogan.

 

Wenn es dein Traum ist, dann gib nicht auf!

Wenn du etwas wirklich erreichen möchtest, dann darfst du nicht aufgeben. Halte an deinen Zielen fest und arbeite an ihnen. Hast du dir vorgenommen, deine Ernährung umzustellen, um 40 Kilo abzunehmen? Vielleicht war dein Ziel, in zwei Monaten 5 Kilo geschafft zu haben. Du hattest auch schon 4 Kilo weg, dann aber wieder 2 zugenommen? Gib bitte nicht auf, sondern mache weiter und mache es besser und anders. Wenn du feststellst, dass dein neuer Ernährungsplan noch nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, dann überlege dir, ob es eventuell hilfreich sein könnte, zweimal in der Woche Sport zu treiben.

 

Mache Dinge anders, mache Dinge, die du noch nie getan hast.

Oft bedarf es etwas Inspiration oder einer Änderung der Sichtweise um in einer bestimmten Sache voranzukommen. Versuche darum neue Dinge kennenzulernen, unterhalte dich mit Menschen, die normalerweise nicht in deinen üblichen Freundeskreis passen. Melde dich zu einer neuen Sportart an, laufe einen neuen Weg vom Parkplatz zu deinem Büro, übernimm eine ehrenamtliche Tätigkeit, gehe über glühende Kohlen, spendiere einer fremden Person  einen Kaffee …. was immer dir einfällt. Es muss nichts außergewöhnliches sein. Nur etwas, das du ansonsten anders oder nicht getan hättest.

 

Sei dir nicht selbst peinlich, nur weil du einen Traum hast und an seiner Verwirklichung arbeitest.

Es kann schon sein, dass nicht jeder Verständnis dafür hat, was du tust. Manche werden dich vielleicht belächeln, andere werden versuchen, dir deine Pläne schlecht zu reden. Du darfst konstruktive Kritik annehmen oder gut gemeinte Tipps. Aber lass dir deine Träume nicht ausreden. Oft sind die Leute auch nur neidisch, missgünstig oder wissen es einfach nicht besser, weil ihr Horizont zu beengt ist.

 

Versuche es nicht, sondern tu es!

Versuche nicht, abzunehmen, sondern fange am Besten gleich heute damit an und NIMM AB. Sag nicht, du versuchst eine neue Rosensorte zu züchten, sondern ZÜCHTE SIE!

 

Und warum wollte ich nun heute morgen fliegen?

Ich habe mir meine Kamera umgehängt und bin ganz früh raus in den Nebel. Es war eine so schöne Stimmung und ich wollte unbedingt ein paar Fotos machen. Wie ich so durch den Wald gestapft bin und die gefrorenen Äste bewundert habe da wünschte ich mir, ich könnte hoch zwischen die Äste und über den Wald fliegen, um auch noch Fotos aus einer anderen Perspektive zu machen. „Schade,“ dachte ich „schade, dass du nicht fliegen kannst, Isa!“ Und dann habe nicht gefragt, warum ich nicht fliegen kann, sondern ich habe mir überlegt, wie ich von dort oben Bilder machen könnte.

Du siehst, ich brauche eine Drohne mit einer guten Kamera :-).

Und heute morgen, als ich gerne fliegen wollte, da habe ich beschlossen, heute etwas über Wünsche, Träume und Ziele zu schreiben. Ich habe für euch zwar nicht den Wald von oben fotografiert, aber ich kann es tun, wenn ich es in Zukunft möchte. Die Bilder sind aber auch vom Boden aus sehr hübsch geworden, oder?

baum-im-gefrorenen-nebel

Träume und Ziele verfolgen

wie-du-deine-ziele-erreichst

 

Und natürlich habe auch ich meine Ziele und meine Träume. Und ich arbeite jeden Tag daran. Und wisst ihr was? Seitdem ich das tue werde ich von Tag zu Tag glücklicher und neugieriger. Jeden Morgen wache ich auf und freue mich auf das, was kommt. Und jedes kleine Zwischenziel, dass ich abhaken kann beweist mir, dass ich auf dem richtigen Weg bin.

Also fang so bald wie möglich damit an und gehe jeden Tag ein kleines Stückchen weiter in deine ganz eigene Richtung. Lerne viel Neues, frag nach Hilfe, mache ruhig auch mal Fehler …. sei neugierig und vor allem diszipliniert! Ziehe es durch und schiebe es nicht wieder für später zur Seite. Wenn nicht jetzt, wann möchtest du dann damit beginnen, deine Träume wahr werden zu lassen?

Liebe Grüße

Isabell

Am Ende stellt sich die Frage:

Was hast du aus deinem Leben gemacht?

Was du dann wünschst, getan zu haben, das tue jetzt!

Erasmus von Rotterdam

 

6 Comments

  • Reply Rudi Dezember 8, 2016 at 10:19 am

    Bohh was für schöne Bilder! 1A :-)

    • Reply Isabell Dezember 8, 2016 at 6:20 pm

      Hallo Rudi!
      Vielen Dank! Es freut mich, dass sie dir gefallen :-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply szWebBlog Dezember 9, 2016 at 9:11 am

    Sehr schöner Text und wunderschöne Fotos! Dankeschön. Lg Stefan.

    • Reply Isabell Dezember 9, 2016 at 5:50 pm

      Hallo Stefan,
      dankeschön :-). Ich freu‘ mich, dass dir mein Beitrag gefällt!
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply EmmaBee Dezember 23, 2016 at 6:16 pm

    Wunderbar geschrieben und es FUNKTIONIERT!
    Allerliebste Grüße,
    Birgit

    • Reply Isabell Dezember 27, 2016 at 5:42 am

      Vielen Dank Birgit :-).
      Vor allem auch, dass du schreibst, dass es funktioniert. Das ist sicher nochmal ein Ansporn für den ein oder anderen, an seinen Zielen zu arbeiten und dran zu bleiben ….
      Liebe Grüße und komm‘ gut ins neue Jahr!
      Isabell

    Ich würde mich über einen Kommentar von dir freuen .....

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers:

    %d Bloggern gefällt das: