Lifestyle & Reisen Wanderungen & Ausflugstipps

Unsere wunderschöne Nikolaus-Rundwanderung von Langenbrand zu den Granitfelsen des Latschig über die Hohe Schaar, durch das Wollsackmeer und das Tal des Alten Mühlbaches wieder zurück nach Langenbrand

Dezember 10, 2015

Am Nikolaustag waren wir, dem Töchterchen sei Dank, schon sehr früh wach. Obwohl es in diesem Jahr einen Sonntag getroffen hat und wir alle hätten ausschlafen können. Aber ist ja logisch. Die Aufregung ist groß, wenn man weiss, dass der Nikolaus in der Nacht vorbeigeschaut hat.
Da muss man ja schnell gucken, ob man seine kleinen Missetaten das Jahr über gut vertuschen konnte und er was schönes für einen da gelassen hat :-).

Nachdem die Stiefel geleert und das Frühstück verputzt war, haben wir beschlossen, das tolle Wetter zu nutzen und irgendwo hin zu fahren, ein bisschen wandern gehen. Sogar Robin war gleich Feuer und Flamme, als sie gehört hat, dass es über Felsen geht ;-).
Also, zackzack, den Rucksack mit ein paar Äpfeln, Waffeln und einer Flasche Wasser bestückt und los ging´s in Richtung Langenbrand (Jenes bei Forbach. Achtung, es gibt nicht nur eins im Schwarzwald).

Geparkt haben wir auf einem großen Wanderparkplatz direkt am Ortseingang, wenn man von Richtung Gernsbach herkommt.
Dort ging´s dann auch direkt los zuerst in die Sägmühlstraße, die direkt vom Parkplatz aus in Richtung Wald führt.

 

7_Gräser_und_Puschelblumen_am_Wegrand

10_Wunderschönes_Licht_fällt_durch_den_herbstlichen_Wald

 

Gleich zu Anfang ging es stetig leicht bergauf durch einen schönen Wald. Immer schön am Hang entlang. Man konnte sehen, dass hier durch den Regen wohl des öfteren Teile des Wegs den Berg hinunter gespült werden. Zum Glück hatten wir´s trocken :-).
Wir mussten nicht weit laufen, da konnten wir im Wald auch schon die ersten Heuhüttchen entdecken. Später beim Gesundbrunnen stehen gleich mehrere auf den Wiesen. Die sehen wirklich so hübsch aus, wie sie da in der Landschaft stehen. Wie jede Menge kleine Hexenhäuschen …. (auf dem letzen Beitragsfoto seht ihr dann ein paar der Hütten)
Habt ihr als Kind eigentlich auch in jeder Holzhütte eine Hexe vermutet? Ich schon. Meine Großeltern haben mir den Bären früher immer aufgebunden, um die Spaziergänge interessanter zu gestalten. Und geglaubt habe ich das als Kind ja sowieso gerne. Alles Mögliche habe ich im Wald vermutet. Habe auch immer aufmerksam nach Schlümpfen ausschau gehalten ;-).
Eine kleine Info zu den Heuhüttchen: Früher wurde hier das Heu der Magerwiesen gelagert um vor dem Winter ins Tal transportiert zu werden. Die Idee stammt ursprünglich aus Tirol.
Und schaut euch den Gesundbrunnen an, falls ihr dort seid …. der Stein ist total durchlöchert. Sieht sehr interessant aus.

Als, wir die Hüttchen und den Brunnen hinter uns gelassen hatten, ging weiter auf einem Forstweg bergauf, später auf einem Grasweg. Unter anderem hatten wir auf diesem Teilstück eine wirklich schöne Aussicht auf die Rote Lache, nach Bermersbach und ins Murgtal. Ausserdem gab es jede Menge Schätze zu finden, wie zum Beispiel Steine und Moos. Robin´s Jackentaschen waren bald schwerer als sie selbst.

 

18_Der_Wanderpfad_im_schönen_Herbstlicht

20_Ein_wunderschöner_Wanderweg_und_ein_in_die_Rinde_geritzes_Herz

23_Spiel_zwischen_Schatten_und_Licht

25_Der_Aufstieg_zum_Latschigfelsen_über_den_schönen_Kreuzweg

 

Nach einiger Zeit kamen wir an ein Kreuz mit einem großen V. Eine Station des Kreuzwegs, welcher uns einen wunderschönen, schmalen, steinigen Pfad hinauf zu den Felsen des Latschig führte. Zuerst zum Kleinen Latschig, danach zum Großen Latschig mit seinem Pavillon. Wunderschön ist es da oben …. also: falls ihr die Tour einmal laufen möchtet, dann plant hier bitte unbedingt eine Pause ein :-). Und wagt es bloß nicht, einfach weiter zu laufen und euch das Stückchen Weg Richtung Pavillon zu sparen (ausser, ihr habt Höhenangst). Ihr würdet mich sehr enttäuschen, wenn ich das wüsste. Das will ich euch nur gesagt haben ;-).

 

28_Wunderschöner_Ausblick_vom_Latschigfelsen_720m

31_Herbstliche_Stimmung_auf_dem_Latschig_im_Schwarzwald

33_Das_Gipfelkreuz_und_der_Pavillon_aif_dem_Latschigfelsen

 

Am Pavillon haben wir also eine kleine Rast eingelegt und uns ein wenig gestärkt.  Jetzt ging es weiter, über einen Kamm und immer wieder an Felsen vorbei. Tolle Ausblicke, sage ich euch. Irgendwann stießen wir auf ein Schild mit der Aufschrift Pavillon (ja, nochmal einer :-)). Hier lang ging es zwischen großen Granitbrocken hindurch auf direktem Weg zur Hohen Schaar und ihrem kleinen Pavillon. Und nachdem wir vom Großen Latschig schon sehr beeindruckt waren …. ach, was soll da ich sagen? Die Hohe Schaar ist mindestens nochmal so toll. Einfach gigantisch, der Ausblick, die rießigen Granitbrocken, die manchmal aussehen, als hätte sie ein Riese übereinandergestapelt. Man wundert sich, wie das alles entstanden ist. Hier kann man auch genau sehen, wie der Orkan Lothar damals gewütet und eine richtig große Schneise in den Wald gepustet hat. Ich bin ihm dafür aber ganz und gar nicht böse. Ich glaube, gerade der Umstand, dass hier fast keine Bäume mehr wachsen macht diesen Ort nochmal so besonders und schön.

 

45_Sonnenstern_auf_dem_Wanderweg_vom_Latschigfelsen_zum_Hohen_Schaar

51_Auf_dem_Hohen_Schaar_kann_man_noch_die_Folgen_von_Orkan_Lothar_sehen

57_Filigrane_Gräser_auf_den_Felsen

64_Felsen_und_ein_halber_Baum

70_Die_Hohe_Schaar_im_Schwarzwald

79_Der_Pavillon_auf_der_Hohen_Schaar

Wir wanderten weiter auf dem Weg Nummer 5, jetzt bergab. Von allen unbemerkt müssen wir den ausgeschilderten Weg irgendwann, vor lauter Umschauen, wohl verlassen haben. Das haben wir allerdings erst bemerkt, als wir ein ganzes Stück Weg weiter unten plötzlich wieder auf die Nummer 5 gestoßen sind. War aber auch so kein Problem :-). Ich könnte mir nur vorstellen, dass es auf einem relativ kurzen Stück im Sommer etwas beschwerlicher werden könnte, weil hier sogar jetzt im Winter einige Brombeeren wachsen. Ich weiss ja nicht, ob die Wege regelmäßig begehbar gemacht und die Brombeeren entfernt werden. Vielleicht passt ihr einfach besser auf, als wir, falls ihr hier mal wandern solltet :-).

Robin und ich haben übrigens festgestellt, dass man sich manchmal fast vorstellen könnte, der Riese, der die Felsentürme gebaut hat läge irgendwo schlafend im Wald. Mit ein wenig Fantasie nehmen die bemoosten Granitblöcke, die Wollsäcke genannt werden (wir sind hier jetzt ja im Wollsackmeer), alle möglichen Formen an.
Und falls ihr euch auch schon den Film „Die Eiskönigin“ ansehen durftet: In diesem Fall sind das alles lustige Trolle!!

 

81_Die_Heuhütten_im_Herbst

 

Gegen Ende der Wanderung kommen wir wieder an vielen Heuhüttchen vorbei. Unter anderem auch an einer Jägerhütte, neben der es dann rechts bergab geht. Schaut hier mal, was über dem Brunnen am Balken hängt.

Lustig, oder? Ist er noch da? Und trägt er noch die coole Sonnenbrille?

Von hier aus sind wir bald wieder am Parkplatz ….

Unser Plan war eigentlich nicht, so eine große Runde zu marschieren, weil schließlich auch die Kleine mit von der Partie war. Aber es hat sich sowas von gelohnt. Und ich muss sagen ich war stolz  wie Bolle auf sie, dass sie das durchgehalten hat.
Ich habe am nächsten Tag zu ihr gesagt, dass wir es das nächste mal nicht mehr so übertreiben, wenn sie dabei ist und lieber eine kleinere Runde laufen.
Wisst ihr was sie gemeint hat? Sie würde die Strecke aber doch bitte gerne nochmal im Frühling wandern!
Dann will ich aber auch wieder mit :-).
Jetzt im Winter war es so toll von den Farben und mit dem schönen Licht. Ich bin ehrlich gespannt, wie es dort im Frühjahr aussieht.

Ich weiss, es ist eine Bilderflut, aber wir haben soooo viele Fotos gemacht. Das ist jetzt garnichts, was ihr hier seht, glaubt mir. Ich bin wahnsinnig gnädig mit euch :-)

Und falls ihr die Strecke auch mal wandern möchtet, könnt ihr euch hier gerne den GPX Track herunterladen:

 

 

GPX Download

 

Glaubt mir, ihr werdet total mit den schönsten An-und Ausblicken belohnt.

Die Tour ist 12 km lang und geht teilweise recht steil bergauf oder bergab. Wir haben ungefähr vier Stunden gebraucht. Allerdings mit Kind und vielen Pausen um Bilder zu knipsen.
Gutes Schuhwerk wäre meiner Meinung nach auch sehr wichtig, man rutscht doch gerne mal auf den Steinen oder Wurzeln aus, gerade, wenn´s, wie jetzt um diese Jahreszeit, feucht ist.

Das war meine erste Wanderung, die ich hier beschrieben habe …. ich hoffe, euch hat der kleine Ausflug gefallen  :-)

 

Ganz liebe Grüße

Eure Isabell

4 Comments

  • Reply birthesgartenzeiten Dezember 10, 2015 at 7:04 pm

    Was für ein schöner Ausflug! :-). Ich liebe dieses HErbst-/Winter-Sonnenlicht – und tolle Bilder hast Du gemacht – herrlich ! Danke für’s virtuelle Mitnehmen auf diese Wanderung und liebe Grüße, Birthe :-)

    • Reply Isabell Dezember 11, 2015 at 6:17 am

      Vielen Dank Birthe :-). Von diesem schönen Licht sind wir diesen Herbst ja zum Glück verwöhnt worden …. hoffen wir mal, dass der Winter auch so toll wird.
      Vielleicht können wir dann ja noch ein paar mal wandern gehen ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Anke Februar 16, 2017 at 3:39 pm

    Eine tolle Wanderung mit richtig schönen Ausblicken :-) Danke für die Empfehlung, ich freue mich auf unsere nächste Wanderreise.

    • Reply Isabell Februar 18, 2017 at 5:48 pm

      Danke dir! Wer weiß, vielleicht „wandert“ man sich ja mal über den Weg :-) …. auf jeden Fall wünsche ich dir jetzt schon eine tolle Wanderreise!
      LG
      Isabell

    Ich würde mich über einen Kommentar von dir freuen .....

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers:

    %d Bloggern gefällt das: