Selbermachen & Dekorieren

Mach die Welt doch noch ein bisschen bunter – DIY Samenbomben

März 24, 2016

Nistkästen für Vögel, das Laub, das wir für den Igel liegen lassen, Samenbomben werfen, Insektenhotels bauen: In den letzten Jahren geht der Trend deutlich in Richtung naturnahes Gärtnern.

Blumenwiesen für Schmetterlinge und Bienen sieht man inzwischen überall. Sogar auf Verkehrsinseln werden sie angelegt. Toll!

Eine Blumenwiese haben wir uns vor zwei Jahren in mühsehliger Arbeit auch angelegt und sie ist fast das ganze Jahr über sehr gut besucht :-). Von uns wie auch von den Insekten …. Bienen, Schmetterlinge, Hummeln, Taubenschwänzchen ….. Im letzten Jahr wurde sie sogar von einem Igel in Beschlag genommen. Jeden Abend, sobald es dunkel wurde konnten wir ihn beobachten, wie er sich an unserer Lieblingsbank vorbeischlich und auf die Wiesen verschwand ;-).

Die Insekten haben sich ihre Hotels aber immer selbst ausgesucht. Im gestapelten Holz haben es sich die Holzbienen gemütlich gemacht und kleine Wildbienen sind in Körbchen eingezogen, die Robin mit Heu gefüllt und aufgehängt hatte.

Aber man kann ja nicht genügend für eine gesunde Fauna und eine üppige Flora tun, oder?

Meint ihr nicht auch, dass es völlig in Ordung ist, eine weniger schöne Stelle mit heimischen Blumen und Kräutern ein bisschen bunter zu gestalten?

Dazu braucht es doch eigentlich nur ein paar Blumensamen, Sonne und Wasser.

Hätte man zum Beispiel beim Spaziergang gerade zufällig mal eine Samenbombe in der Tasche, die zudem auch noch Erde und Nahrung für die Blumen bereithält, die aus ihr wachsen sollen …. und würde einem diese Samenbombe, diese kleine runde Kugel, absolut unbemerkt aus der Tasche fallen und an eben einer solchen unschönen, blumenarmen Stelle zum liegen kommen ….

Da kann ja keiner was dafür! Das ist dann höhere Gewalt. Oder nicht?

Die einen nennen es Guerillagardening … ich nenne es „versehentlich mal was ausgesäht“.

Samenbomben wollte ich schon lange mal selber machen. Nur für meinen eigenen Garten versteht sich!

Klar, oder ;-)?

Wisst ihr, wie man die macht?

Ich habe viele Rezepte gefunden, in denen Erde mit Kompost vermischt wurde.

Da ich aber vorhabe zu Ostern ein paar der Kügelchen zu verschenken fand ich die Sache mit dem Kompost irgendwie ein wenig …. naja …. bäh eben!

Ich habe jetzt anstatt dem Kompost Urgesteinmehl genommen. Ist zwar etwas teuerer aber der Rest kann ja trotzdem noch als Dünger im Garten verwendet werden. Das Urgesteinsmehl enthält wertvolle Nährstoffe für die zukünftigen Blumen und ich bin zuversichtlich, das Beste für sie getan zu haben. Sie werden wachsen wie verrückt und so wunderschön blühen …. ihr könnt´s noch garnicht vorstellen, echt!

Hier mein Samenbomben Rezept für euch:

Ihr braucht für ca. 50 bis 60 Stück (je nach Größe halt):

1 Liter Urgesteinsmehl

750 ml Bio-Blumenerde ohne Torf

ca. 300 ml Wasser (ein bisschen nach Gefühl …. es muss einen tollen, knetbaren Teig ergeben)

ca. 200 ml Blumensamen

Schritt 1 Seedbombs _das braucht man für Samenbomben

Gebt zuerst das Mehl, die Erde und die Samen in eine Schüssel.

Dann fügt ihr das Wasser nach und nach dazu. Bis ihr merkt, dass der Teig gut genug ist, um Kugeln zu formen. Er darf ruhig noch schön feucht sein. Seht ihr ja auf dem Foto.

Schritt 2 Seedbombs _Kugeln für die Samenbomben formen

Jetzt formt ihr etwa walnussgrosse Kugeln daraus.

Meine Hände sind auf dem Bild knallrot. Es war soooo kalt und ich dachte ich muss die Kugeln draussen machen. Wegen der Sauerei und so.

Macht aber garnicht soviel Dreck, wie man denkt.

Die Samenbomben habe ich dann erst mal zwei drei Stunden auf der Terrasse in der Sonne und auf Küchenkrepp antrocknen lassen.

Später habe ich sie dann drinnen in der nähe des Holzofens ausgelegt. Nach etwa einem Tag waren sie trocken.

Ihr seht: Samenkugeln lassen sich kinderleicht selber machen :-. Um sie in einer schönen Verpackung verschenken zu können habe ich mir aus Packpapier noch Tüten gebastelt und und diese mit selbstgemachten Etiketten verschönert.

Die Blumenwiese für unterwegs
Hübsche Verpackung basteln

(auf dieser Etagere in der Nähe des Ofens trocknen sie gut :-))

Wie man die Tüten faltet und verklebt seht ihr hier:

Nehmt dafür ein rechteckiges Blatt Papier. Meins ist etwas größer als DIN A4.

1. Schritt So faltet man eine Papiertüte

auf den rechten, umgeknickten Rand kleben

2. Schritt So faltet man eine Papiertüte

den unteren Rand nach oben knicken und wie auf dem rechten Bild falten

3. Schritt So faltet man eine Papiertüte

den Tütenboden verkleben

Den umgeknickten, oberen Rand habe ich bei meinen Tüten noch mit Wolle zugenäht. Es sieht aber bestimmt auch toll aus, wenn man dafür ein schönes Tape nimmt.

Seedbombs DIY
wie Samenbomben selber machen

Ich habe jetzt schon ein paar Samenbomben ausgelegt (nur hier in meinem Garten versteht sich).

Zu Testzwecken werden morgen auch noch einige in Blumentöpfe wandern und in den Briefkasten einer Freundin (die Blumen vielleicht sogar noch ein bisschen mehr liebt als ich es tue). Äh, ja … in ihren Briefkasten kommen sie natürlich noch in der Packung und ich gieße kein Wasser nach :-)

Und wenn ich in der nächsten Zeit spazieren laufe, dann kann es sein, dass ich mal das ein oder andere Kügelchen mitnehme. Sicher findet es irgendwo eine Stelle zu der es hinkullern und sich ausbreiten kann :-). Kann ich dann ja auch nix für …

Also, dann macht eure Umgebung ruhig auch mal noch ein bisschen bunter!

Und falls ihr keine Lust habt, selbst Samenbomben zu rollen, dann könnt ihr auch hier bestellen: Seedbombs

Und falls ihr selbst rollen möchtet, aber keine Lust habt, Zutaten dafür zu besorgen : Seedbomb – Baukasten

Bienchen und Co. werden es euch mit Sicherheit danken….

Liebste Grüße, Eure Isabell

11 Comments

  • Reply Prisca April 4, 2016 at 5:55 pm

    Das ist eine echt wunderbare Idee mit den Samenbomben, so kann man nachdem man die Kugeln hat ganz einfach den Garten oder die Umwelt verschönern. Deine Verpackungsidee von den Samenbomben finde ich richtig süß :)
    Bin erst kürzlich auf deinen Blog gekommen, ich finde ihn super!!

    Alles Liebe Prisca
    http://priscasgluecksgefuehle.blogspot.de

    • Reply Isabell April 5, 2016 at 2:51 pm

      Wir haben schon fast alle Samenbomben unterwegs verloren :-). Ich bin mal gespannt, ob wir ein paar davon irgendwann in voller Blüte wieder finden, wenn wir in spazieren gehen. Sogar die Kleine hat welche mit auf den Spielplatz genommen um sie mit ihrer Freundin irgendwo “auszupflanzen” …..
      Und dankeschön. Ich freue mich, dass dir mein Blog gefällt :-).
      LG
      Isabell

  • Reply Reana April 14, 2016 at 7:53 am

    Was für eine tolle Idee!

    • Reply Isabell April 14, 2016 at 8:05 am

      Vielen Dank :-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Christine Mai 21, 2018 at 5:13 pm

    Hallo Isabell die Idee ist einfach super echt Klasse.
    Habe eine bestimmt total doofe Frage,du legst die einfach aus(im Garten natürlich ) ohne Wasser und das funktioniert
    Liebe Grüße Christine weitere so,lasst uns diese Welt etwas bunter machen.

    • Reply Isabell Mai 24, 2018 at 3:18 pm

      Hallo Christine,
      ja, die kannst du einfach so im Garten auslegen.
      Meine Tochter und ich nehmen die Samenbomben auch gerne auf Spaziergänge mit und werfen sie hin, wo unserer Meinung nach noch etwas Farbe fehlt ;-)
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Anna Februar 2, 2020 at 1:39 pm

    Hallo Isabell
    Die Samenbomben möchte ich mit meiner Klasse in der Schule machen. Sag mir, was hast Du gemacht, dass sie weiss sind?
    Danke. Liebe Grüsse
    Anna

    • Reply Isabell Februar 14, 2020 at 3:36 pm

      Liebe Anna,
      die sind nicht wirklich weiss, eher hellgrau.
      Das liegt an dem Urgesteinsnehl, das ich dafür benutzt habe. Es hat in etwa die Farbe von heller Asche.
      Viel Spaß dabei :)
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Angie Arven April 21, 2021 at 6:53 pm

    Hallo,
    sorry, wenn ich das so sagen muss. Bei mir funktioniert das gar nicht. Weder die Farbe ist wie hier, noch die Verbindung der Erde kommt so zustande. Ich hab sie jetzt mal zum Trocknen gelegt.
    Hab ich falsche “Zutaten”? Ich hab das Rezept auf 10 Bomben umgerechnet, weil ich das für meine Hortkinder so bräuchte. :,(

    • Reply Isabell April 30, 2021 at 2:32 pm

      Hallo Angie,
      das tut mir leid, das es bei dir nicht klappt. Wenn du die selben Zutaten genommen hast, dann sollte da ein echt gut formbarer Teig dabei herauskommen und die Kugeln werden durch das Urgesteinsmehl richtig grau und fest.
      Ich werde mal nachsehen, ob ich noch von dem Mehl habe und probier mal, wie ich 10 Bombem hinbekomme.
      LG
      Isabell

    • Reply Isabell April 30, 2021 at 3:13 pm

      Leider habe ich kein Urgesteinsmehl mehr gefunden. Ich habe darum man eine andere Mischung ausprobiert. Die duftet aber etwas unangenehm. Ich weiß nicht, ob die Kinder das so gerne kneten. Formen lassen sich die Kugel recht gut und ich habe 9 Stück rausbekommen. Die sind aber recht groß. Kann man auch 10 drauß machen. Ich hab’s nur manchmal nicht so mit dem Augenmaß;-).
      Ich habe mal 100 ml AgarAgar (zwecks der Bindung) mit 300 ml Erde, 240 ml Wasser, 100 ml Kaffeesatz (zwecks der Düngung) und 30 ml Blumensamen (hatte leider nicht mehr zuhause) vermischt.
      Jetzt muss ich mal abwarten, wie sie sich verhalten, wenn sie getrocknet sind. Ich hoffe, sie zerfallen dann nicht sondern halten zusammen.
      Liebe Grüße
      Isabell

    Leave a Reply

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: