Körper & Geist Selbermachen & Dekorieren

Rosenwasser – so machst du es selbst

Juni 2, 2019
Rosenwasser ist fertig

Rosenwasser ist eigentlich ein Destillat, das als Nebenprodukt bei der Herstellung von Rosenöl entsteht. Weil mir die Destillation aber ein wenig zu aufwändig ist, habe ich mich entschieden,den bequemeren Weg zu nehmen und es auf andere Art herzustellen.

Was soll ich sagen?
Ich liebe es!

 

Rosenwasser mit verschiedenen Rosensorte

 

 

So kannst du Rosenwasser selbst herstellen

Zutaten:
5-6 Rosenblüten
300 -350 ml destilliertes Wasser
verschließbares Glas

So geht’s:
Die Blätter von den Blüten abzupfen und in das große Glas geben.
Das Glas muss etwas größer sein, da die Blütenblätter in frischem Zustand unheimlich viel Platz verbrauchen.

Jetzt das Wasser zum kochen bringen, vom Herd nehmen und noch heiß über die Blütenblätter gießen.
Das Glas verschließen und einige Stunden durchziehen lassen.

Danach die Rosenblätter entfernen und das Wasser in geeignete Behälter füllen.

Das Rosenwasser kannst du soooo vielseitig verwenden:

  • als Gesichtswasser
  • zur Erfrischung zwischendurch (kannst du auch mit einem Zerstäuber über dein Make-Up sprühen)
  • nach der Rasur wirkt es beruhigend, denn es beugt Hautirritationen vor
  • du kannst es nach dem Haarewaschen wie eine Spülung auf die Haare sprühen
  • oder einfach mal zwischendurch (gut bei trockenen, brüchigen Haaren)

 

Rosenwasser selber machen ohne Destillation

 

Ich lagere mein Rosenwasser im Kühlschrank. So wirkt es besonders erfrischend :).

 

selber rosenwasser machen

 

Liebe Grüße
Isabell

P.S.
Ich mag übrigens auch total das Orangenblütenwasser von Primavera – kann es aber schlecht selbst herstellen. Rosen wachsen in meinem Garten einfach besser ;)

 

Die Natur allein ist unendlich reich,

und sie allein bildet den großen Künstler.

Johann Wolfgang von Goethe

2 Comments

  • Reply Uli Juni 3, 2019 at 7:15 pm

    Ich mag so Sprühsachen auch so gerne. Kennst du diese italienischen Macchinettas, diese Espressokocher? Die würden sich sicher auch gut eignen zum “destillieren”, was meinst du? Ich muss mal schauen, wo meine Ersatz-Kanne ist, dann test ich das. Ganz tolle Fotos – wie immer!
    Lg Uli

    • Reply Isabell Juni 8, 2019 at 1:23 pm

      Jaaaa, die kenne ich! Ich habe sogar so eine/n. Den hat mir mein Chef mal geschenkt. Er steht aber nur zur Deko in der Küche rum, weil er mir so gut gefällt :D. Wenn ich ehrlich bin: ” Ich weiß nicht mal wie er funtioniert!!” Aber wenn man mit ihm destillieren könnte, dann würde das ja gaaaanz neue Möglichkeiten eröffnen ;-).
      Danke liebe Uli und liebe Grüße
      Isabell

    Leave a Reply

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: