Körper & Geist

Stress vor Weihnachten? – Ohne mich!

Dezember 3, 2016

 

Kein Stress vor Weihnachten, sondern ganz entspannt die Zeit vor den Feiertagen genießen. Das ist für viele von uns ein Ding der Unmöglichkeit. Geht es dir ähnlich? Kommst du die letzten ein bis zwei Wochen vor Weihnachten auch jedes Jahr noch einmal so richtig schön in Stress?  Du weißt aber doch genau so gut, wie jeder andere auf unserem Planeten auch, wie lange es noch bis Heiligabend dauert. Und ich bin mir sicher, du schwörst dir grundsätzlich, im nächsten Jahr alles früher anzugehen. Stimmt? Dieses Jahr hältst du dich einfach daran. Alles ein klein wenig früher, alles ein klein wenig entspannter.

Aber wann ist früher? Ich sag`s dir: Früher ist spätestens heute!

 

 

Widme dich doch schonmal den Dingen, die du jetzt bereits erledigen kannst, um den Stress vor Weihnachten zu vermeiden.

Wenn du rechtzeitig beginnst, dich um deine weihnachtlichen Angelegenheiten zu kümmern, dann läuft die Zeit bis dahin und das Fest selbst gleich viel entspannter ab. Da gibt es kein lästiges Rumgehetze die letzten Tage vor Heilig Abend. Die Geschenke hast du auch schon alle beisammen und musst nicht im letzten Augenblick feststellen, dass die Puppe, die sich deine Nichte so sehr wünscht in diesem Jahr zu begehrt war; so sehr, dass du am 22. Dezember nirgendwo mehr eine auftreiben kannst, weil sie ausverkauft ist. Du musst nicht den einen, letzten verkrüppelten Tannenbaum mit nach Hause nehmen, weil die schönen alle weg sind – nein, in diesem Jahr läuft alles ganz easy :-).

So, wie mich das ganze Jahr über nicht wirklich etwas stressen kann, so wenig schaffen das auch die Vorbereitungen für Weihnachten. Vielleicht geht es dir ja auch so, dass du eher der tiefenentspannte Typ bist. Falls nicht, dann habe ich hier ein paar Ideen für dich, das ganze zu entzerren und locker durch die Zeit zu kommen. Ist nichts neues. Heißt, ich habe das Rad hier nicht neu erfunden. Ich will dich nur anstupsen, jetzt schon an Weihnachten zu denken:

 

Kein Stress vor Weihnachten

so-kommst-du-ohne-stress-durch-den-dezember

(Das Rezept für die Trinkschokolade findest du hier.)

 

Wann besorge ich die Weihnachtsgeschenke?

Geschenke, die ich mir nicht vor Ort ansehen und auswählen möchte, bestelle ich über das Internet direkt nach Hause. Das sind so Dinge, wie Brettspiele, DVDs und so weiter. Sachen eben, bei denen ich keine Auswahl treffen muss, was das Material angeht oder die Farbe. Die sind einfach so, wie sie sind. Fertig. Ob sie jetzt aus dem Laden stammen oder dem Onlineshop. Da vermeide ich dann liebend gerne die Sucherei :-)

Für alle anderen Geschenke, die ich selbst vorher sehen möchte, plane ich früh genug einen Termin ein, an dem ich dann auch alle  auf einmal besorge.

Wichtig: Egal, ob online oder in der Stadt; begehrtes Kinderspielzeug neigt dazu, ab einem gewissen Zeitpunkt nicht mehr erhältlich zu sein.

Kleine Aufmerksamkeiten für nette Nachbarn oder die liebe Kollegin besorge ich gerne bei einem entspannten Bummel über der Weihnachtsmarkt. Da bin ich dann sowieso schon unterwegs und ich finde immer etwas passendes.

Geschenkpapier besorge ich irgendwann nebenbei, während ich meine üblichen Einkäufe erledige. Oder ich gestalte mir selbst welches aus Packpapier. Geschenke werden dann, sobald sie zuhause sind sofort verpackt, mit dem Namen des Empfängers versehen und alle an einem sicheren Ort verstaut. Bei mir ist es ein großer Korb, welcher auf meinem alten Schlafzimmerschrank steht. Da kommt kein Kind hoch und kann auch nicht hin sehen ;-).

 

Was ziehe ich an?

Meine Garderobe ist im Vergleich zu anderen eher dürftig, denn ich habe generell nur Lieblingsklamotten im Kleiderschrank. Zu Weihnachten kommen aber zumindest immer ein oder zwei neue Teile dazu. Für die Weihnachtsfeiern, zu denen ich eingeladen bin und für den Heiligabend selbst, eventuell noch für Silvester.

Um die Kleiderfrage kümmere ich mich auch frühzeitig. Dieses Jahr habe ich zwei Teile schon wieder zurückschicken müssen. Aber Ersatz ist bestellt und ich bin sicher, bis zur ersten Feier steht das Outfit. Und wenn es um Klamotten geht und die Frage wie ich am besten die Kleidungsstücke zusammenstelle, lasse ich mich sehr gerne bei Pinterest inspirieren. Ich schaue mich um, suche mir ein Outfit aus, schaue, ob ich etwas passendes dazu in meinem Kleiderschrank habe und der Rest wird dann besorgt. Alles, inclusive Schuhe und Accessoires wird dann in diversen Onlineshops zusammengesucht und bestellt.

 

Was gibt es an Weihnachten zu Essen?

Hast du an Weihnachten Gäste zum Essen? Dann überlege dir am Besten schon jetzt, was du für sie kochen möchtest.

Ich selbst probiere sehr gerne neue Rezepte aus. An Heiligabend, wenn zwei Stunden später die Gäste vor der Türe stehen, möchte ich allerdings ungern feststellen, dass mir das Essen nicht gelingt. Wenn ich etwas Neues probiere, teste ich das Rezept lieber ein bis zwei Wochen vorher schon im kleinen Familienkreis. Dann weiss ich erstens, wieviel Zeit ich einplanen muss, kann abschätzen, ob die Mengenangaben pro Portion hinhauen und weiss auch ganz sicher, dass es am Ende jedem schmecken wird. Oder es schmeckt halt nicht. Aber auch das ist gut zu wissen :-).

Ich finde es übrigens etwas frustrierend, die ganze Zeit in der Küche zu stehen, wenn die anderen sich schon nett bei einem Gläschen Wein unterhalten. Darum bereite ich am Tag zuvor schon alles zu, was möglich ist. Beilagen, wie Salat, Dips, etc., dürfen auch gerne von anderen mitgebracht werden. Und wenn noch etwas zu tun ist, wenn die Gäste schon da sind, zum Beispiel die Salatteller schön herzurichten, dann lass dir doch vom ein oder anderen Gast helfen. Das macht jeder gerne für dich.

 

besinnlichkeit-weihnachten-ohne-stress

(Anleitung für das Bäumchen findest du hier. Die Kette habe ich aus Holzperlen, Schmuckdraht und Quetschperlen gebastelt)

 

Noch ein paar Kleinigkeiten, damit die Nerven an Heiligabend nicht blank liegen:

Falls du deine vier Wände pikobello haben möchtest, wenn die Gäste eintrudeln, dann erledige die groben Arbeiten wie Fensterputzen oder Böden wischen schon ein paar Tage vorher.

Du musst nicht jede Weihnachtsfeier, auf die du eingeladen wirst besuchen. Wenn du in vier verschiedenen Vereinen Mitglied bist, noch eine Feier vom Geschäft besuchen darfst, vielleicht noch im Kindergarten und in der Schule gefeiert wird, dann kann das unter Umständen viel werden. Wenn du keine Lust auf die ein oder andere Einladung hast, dann sage doch einfach höflich ab.

Du musst bis Weihnachten keine zehn verschiedenen Sorten an Plätzchen gebacken haben. Und wenn du gar keine Lust auf die Weihnachtsbäckerei hast, dann kannst du dir auch einfach welche kaufen. Falls du überhaupt welche möchtest :-).

Ziehe möglichst nicht erst am 23. oder gar noch am 24. Dezember los um die ganzen Zutaten für dein Weihnachtsessen zu besorgen. Die Getränke und das meiste andere kannst du locker eine Woche vorher holen. Mache ich auch so. Dinge, die ich dann doch noch ganz frisch benötige, besorge ich ganz zeitnah. Und zwar zu Fuß! Niemals begebe ich mich an diesen letzten beiden Tagen auf Parkplatzsuche. Nie! Das ist soooo grauenvoll! Frische Luft ist viel gesünder und entspannender. Und die paar Dinge, die ich dann noch nach Hause tragen muss passen locker in meinen Rucksack :-).

Kaufe dir jetzt schon Weihnachtskarten und Briefmarken. Kannst du ja in Ruhe die nächsten Tage schreiben und dann einfach zum passenden Zeitpunkt in den Briefkasten werfen.

 

Ich hoffe ich konnte dir heute ein paar Tipps geben, wie du die nächsten Tage und Wochen entspannt auf dich zukommen lassen kannst. Vielleicht lässt du dich aber sowieso durch nichts aus der Ruhe bringen, so wie ich ;-).

Was tust du, um die Zeit locker zu genießen?

 

Liebe Grüße und einen ruhigen und besinnlichen 2. Advent wünsche ich dir!

Isabell

Sei du selbst! Alle anderen sind bereits vergeben.

Oscar Wilde

 

 

 

 

8 Comments

  • Reply terra Dezember 4, 2016 at 10:45 am

    Man, bist du diszipliniert! Ich eher nicht … ;-) Aber danke für die Tipps. Ich häkele gerade wie besessen an einem Schal (zum Verschenken) und es versüßt mir tatsächlich den Sonntag. Euch auch einen schönen 2. Advent! Sabine.

    • Reply Isabell Dezember 4, 2016 at 2:00 pm

      Hallo Sabine :-)
      Schön! Ich finde Häkeln auch sehr entspannend. Das letzte, was ich allerdings gemacht habe war ein Putzlappen aus Garnresten. So ein Schal ist da doch ein wenig aufwändiger. Aber am Ende ist es dann ein ganz tolles Geschenk!
      Ich freue mich auch immer total über die warmen Wollsocken, die meine Mutter mir strickt. Meistens kommen sie gerade rechtzeitig, wenn die anderen schon durchgewetzt sind, weil ich sie im Winter eigentlich ständig anhabe, wenn ich zuhause bin ;-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply birthesgartenzeiten Dezember 4, 2016 at 12:50 pm

    Liebe Isabell,
    wirklich wertvolle Tipps für das hoffentlich entspannte Weihnachtsfest. Ich backe dieses Jahr zum ersten Mal keine 12 Sorten Kekse in Unmengen, sondern nur ca. 6-7, vielleicht 8, außerdem mengenmäßig vieeel weniger. Ist mehr als ausreichend und weniger Stress. Sollte wirklich noch Bedarf sein, werde ich auch mal „zukaufen“ ;-).
    Herzliche Grüße und ebenfalls einen schönen zweiten Advent, Birthe :-)

    • Reply Isabell Dezember 4, 2016 at 2:03 pm

      Hallo Birthe!
      Meistens hat man dann sowieso immer noch so viele über, nicht wahr? Und nach Weihnachten bekommt man sie dann nicht mehr los, weil keiner mehr Lust drauf hat :-). Bei mir werden es keine 6-7 Sorten werden. Vielleicht zwei oder drei …. nächste Woche gehe ich erst mal in der Schule mit den Kindern backen :-).
      Liebe Grüße
      Isabell

  • Reply Liezel Glaubitz Dezember 6, 2016 at 12:40 pm

    Hello Isabell! Thank you for all your very useful tips… I feel relieved already… Happy Adventszeit! Lx

    • Reply Isabell Dezember 7, 2016 at 7:22 am

      Hello Liezel,
      I am happy, I can help you to be relaxed :-).
      Happy Adventszeit for you and your family, too!
      Lx
      Isabell

  • Reply Doro Dezember 7, 2016 at 10:27 am

    Liebe Isabell,
    ich finde es toll, dass Du die ganze Weihnachtsfeierei so entspannt angehen kannst. Bei mir war das früher schon ziehmlich stressig. Jetzt, im gesetzteren Alter, mache ich einfach nicht so viel und es geht auch so. Ich hoffe, Du bewahrst Dir die Ruhe und wünsche dir weiterhin eine schöne Adventszeit.
    Liebe Grüße
    Doro

    • Reply Isabell Dezember 8, 2016 at 6:19 pm

      Liebe Doro,
      das Wichtigste ist doch, dass man gemütlich miteinander feiern kann. Man selbst macht immer so einen Aufwand, dabei sind die Gäste bestimmt nicht böse, wenn es kein drei Gänge-Menü gibt ;-).
      Also, nur kein Stress!
      Ich wünsche dir auch noch eine schöne Adventszeit!
      Liebe Grüße
      Isabell

    Hinterlasse einen Kommentar: Ihre Kommentareingaben werden zwecks Anti-Spam-Prüfung an den Dienst Akismet gesendet. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung. Wir nutzen die eingegebene E-Mailadresse zum Bezug von Profilbildern bei dem Dienst Gravatar. Weitere Informationen und Hinweise zum Widerrufsrecht finden sich in der Datenschutzerklärung.

    Follow

    Get every new post on this blog delivered to your Inbox.

    Join other followers: